Laupheimer Bürgerstiftung unterstützt Typisierungsaktion an der Kilian-von-Steiner-Schule

Laupheimer Bürgerstiftung unterstützt Typisierungsaktion an der Kilian-von-Steiner-Schule
Bei der Scheckübergabe (vorne von links): Malte Satow (DKMS), Hilem Kirbaci, Arlind Haxhiv (beide SMV der Kilian-von-Steiner Schule), Michael Roosz und Christian Striebel (beide Laupheimer Bürgerstiftung) (Bild: Laupheimer Bürgerstiftung)
WOCHENBLATT
Redaktion

Die Laupheimer Bürgerstiftung unterstützt die DKMS-Typisierungaktion an der Kilian-von-Steiner-Schule mit 1.000 Euro. Bei der Aktion wurden 151 potentielle Stammzellenspender für Blutkrebspatienten typisiert. 

Alle 12 Minuten erhält in Deutschland ein Mensch die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs, der nach wie vor die häufigste Ursache für krebsbedingte Todesfälle bei Kindern ist. Viele Patienten können ohne eine lebensrettende Stammzellspende nicht überleben, und mit der Suche nach geeigneten Spendern beginnt immer auch ein Wettlauf gegen die Zeit. Je schneller ein „Match“ gefunden wird, desto größer sind die Überlebenschancen der Patienten.

Auch die Schüler und Lehrer der Kilian-von-Steiner-Schule haben mit einer Typisierungaktion an ihrer Schule dazu beigetragen, das weitere potentielle Stammzellenspender gefunden werden.

Verbindungslehrer Dr. Matthias Kugelmann freut sich über die rege Teilnahme mit insgesamt 151 Typisierungen und betont: „Jeder potentielle Spender zählt“. Die Typisierungsaktion 2022 war an der Kilian-von-Steiner-Schule bereits die vierte Auflage nach den Jahren 2012, 2015 und 2018. Durchgeführt wurde die Aktion von der in Tübingen sitzenden DKMS, die sich als gemeinnützige Organisation dem Kampf gegen Blutkrebs verschrieben hat. Sie wurde 1991 in Deutschland gegründet und verfolgt seitdem mit heute über 1.000 Mitarbeitern als Ziel, möglichst vielen Menschen eine zweite Lebenschance zu geben. Laut Stiftungsvorstand Christian Striebel passt die Förderung sehr gut in das Profil der Bürgerstiftung: „Wenn Laupheimer Schüler etwas Gutes tun und viele Menschen davon profitieren können, dann unterstützen wir das gerne.“ Dies sei auch sehr passend zum Slogan der Bürgerstiftung „Bürger helfen helfen“.

Eine runde Sache auch für Michael Roosz, der in der Vergangenheit als ehemaliger Schulleiter der Schule als auch als ehemaliger Stiftungsvorstand der Bürgerstiftung schon beide Hüte aufhatte. Und zugleich darüber erfreut ist, dass die aktuelle SMV um Hilem Kirbaci so aktiv ist. Dies hätte auch ein im Frühjahr von der SMV organisierter Spendenlauf an der Schule gezeigt. Die damals von den Schülern gesammelten 4.000 Euro wurden anschließend von der Bürgerstiftung für Hilfsprojekte zu Gunsten von ukrainischen Kriegsflüchtlingen in Laupheim eingesetzt.

(Pressemitteilung: Laupheimer Bürgerstiftung)