Kultur und Kulinarik beim gemeinsamen Radeln durch den nördlichen Landkreis

Kultur und Kulinarik beim gemeinsamen Radeln durch den nördlichen Landkreis
Das Schloss Syrgenstein erblickt man mehrfach auf der Fahrradtour durch das Obere Argental – hier bei Eglofstal aus der Distanz. Wer der Kultur die Kulinarik vorzieht, freut sich über eine Einkehrpause im Gasthaus Malleichen. (Bild: Landratsamt Lindau)
WOCHENBLATT
Redaktion

Feierabendtour am 14.07.2022

Lindau (Bodensee) – Zum Abschluss der gemeinsamen Feierabendtouren während des STADTRADELNs führt eine Rundtour am Donnerstag, 14.07.2022, zum Schloss Syrgenstein und durch das Obere Argental mit Einkehr im Gasthaus Malleichen. Startpunkt ist um 18 Uhr am Bahnhof Röthenbach (Oberhäuser), eine Anmeldung ist nicht nötig.

Abermals geht der Blick nach oben in Richtung Himmel: Wenn das Wetter mitspielt, findet am Donnerstag, 14.07.2022 die letzte von drei gemeinsamen Feierabend-Fahrradtouren statt, mit denen Kilometer für die landkreisweite Kampagne STADTRADELN 2022 gesammelt werden sollen. Der Radverkehrsbeauftragte des Landkreises Lindau (Bodensee), Philipp Irber, führt die Teilnehmer dieses Mal auf eine Rundtour durch den nördlichen Landkreis.

Der Startpunkt ist um 18 Uhr am Bahnhof Röthenbach (Oberhäuser). Von dort geht es über Riedhirsch durch das Hammermoos auf ruhigen Nebenstraßen leicht bergauf nach Wolfertshofen, wo die Radler mit einem weiten Panorama auf die Westallgäuer Nagelfluhkette belohnt werden.

Anschließend folgt eine kurze, steile Abfahrt nach Eglofstal, vorbei am Schloss Syrgenstein. Durch das bei Radfahrern beliebte Obere Argental verläuft die Route bis zum Gasthaus Malleichen mit großem Biergarten, wo nach zwei Dritteln der Gesamtdistanz eine Rast mit kurzer Einkehr auf dem Programm steht.

Nach der Stärkung verlaufen die letzten Kilometer durch das stille Schmittental nach Röthenbach und von dort in der einzigen längeren Steigung zurück zum Bahnhof Röthenbach.

Insgesamt müssen die Radfahrer dabei auf einer Strecke von 20 Kilometern rund 170 Höhenmeter bewältigen – die Anstiege sind jedoch meist nur kurz. „Mit dem E-Bike ein Kinderspiel, aber auch für alle anderen machbar. Ein wenig Ausdauer schadet zwar nicht, aber wir fahren aus Spaß und Freude und ohne Leistungsgedanken. Es wird also entspannt und ruhig zugehen.“ sagt Philipp Irber.

Zu ruhig soll es dennoch nicht werden, hofft Irber und wünscht sich möglichst viele Mitradler. Die, so sein Tipp, sollten sich am Tag der Veranstaltung nochmal auf der STADTRADELN-Webseite des Landkreises unter https://www.stadtradeln.de/landkreis-lindau erkundigen, ob die Rundfahrt tatsächlich durchgeführt wird oder aufgrund schlechten Wetters abgesagt werden muss. Außerdem finden sich dort alle Details zur Route.

(Pressemitteilung: Landratsamt Lindau)