Klinikum richtet Spendenkonto für Hinterbliebene des fatalen Unfalls ein

Klinikum richtet Spendenkonto für Hinterbliebene des fatalen Unfalls ein
Am vergangenen Freitag kam es am Häfler Klinikum zu einem Unfall, der zwei Todesopfer forderte. (Bild: MCB)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen (dab/wb) – Am vergangenen Freitag kam es direkt am Klinikum Friedrichshafen zu einem fatalen Verkehrsunfall, der mittlerweile zwei Todesopfer gefordert hat (das WOCHENBLATT berichtete: https://www.wochenblatt-news.de/toedlicher-unfall-am-klinikum-friedrichshafen-weitere-unfallbeteiligte-verstorben/). Nun hat der Medizin Campus Bodensee (MCB) ein Spendenkonto für die Hinterbliebenen des Unglücks eingerichtet.

Vermutlich auf Grund eines gesundheitlichen Problems hatte der 39-jährige Fahrer auf dem Weg ins Klinikum die Kontrolle über sein Auto verloren und in eine Mauer auf dem Krankenhausgelände geprallt. Der Mann verstarb noch an der Unfallstelle, eine Hochschwangere 31-Jährige musste reanimiert werden, deren Kind kam anschließend per Notkaiserschnitt zur Welt und eine weitere Insassin wurde schwer verletzt. Am Samstag dann erlag die frischgebackene Mutter ihren schweren Verletzungen.

Viele Mitarbeiter des Klinikums waren unmittelbar Zeuge des Unfalls oder trafen sofort am Ort des Geschehens ein. „Dementsprechend konnten wir auch erleben, wie schnell, professionell, engagiert und gezielt unsere Mitarbeitenden die Unfallopfer versorgt haben“, fasst MCB-Geschäftsführerin Margita Geiger zusammen. Auch Rettungsdienst-Mitarbeitende, die zu dieser Zeit eigentlich Patienten in die Zentrale Notaufnahme gebracht hatten, waren sofort vor Ort und halfen bei der Bewältigung der Situation.

Die Lage war aber auch brenzlig, weil nur dank schnellem Handeln ein offenes Feuer im Auto verhindert werden konnte – in direkter Nachbarschaft zum Klinikumsgebäude und zu den in der Zufahrt stehenden Rettungswagen. „Uns beeindruckt zutiefst, wie dieser Einsatz bewältigt wurde – sei es am Unfallort, im Schockraum, in der Notfallaufnahme, im OP oder auf der Intensivstation“, so Geiger.

Am Montag wandte sich die Geschäftsführung in einem Brief an die Mitarbeitenden des Klinikums, um allen zu danken. Viele Mitarbeiter hatten sich gefragt, was passiert wäre, wenn das Fahrzeug in einen der besetzten Konferenzräume gerauscht wäre oder wie tragisch es ist, eine frisch gebackene Mutter sterben zu sehen.

Das Klinikum Friedrichshafen hat auf dem Konto des Vereins der Freunde und Förderer des Klinikums Friedrichshafen bei der Sparkasse Bodensee, IBAN: DE07 6905 0001 0024 2432 14, ein zweckgebundenes Spendenkonto für die Hinterbliebenen und die Verletzten des Unfalls eingerichtet.

Wer die Familie unterstützen möchte, trägt beim Verwendungszweck bitte „Familie A.“ ein, teilt die Klinikverwaltung mit.