Gold-Auszeichnung für Spaichinger Schüler auf Erfindermesse

Gold-Auszeichnung für Spaichinger Schüler auf Erfindermesse
Anschauliche und gleichzeitig wissenschaftliche Darstellungen der Projektergebnisse am Messestand: Roland Grimm und Nathanael Strom (von links). (Bild: privat)
WOCHENBLATT
Redaktion

Wenn im Herbst die Ideen-Erfindungen-Neuheiten-Ausstellung (IENA), eine der größten Erfindermessen der Welt, ihre Türen in Nürnberg wieder öffnet, sind häufig auch Schülerteams des Gymnasium Spaichingen mit dabei.

An allen vier Messetagen stellen dann die Schülerinnen und Schüler ihre Innovationen dem Messepublikum und der internationalen Jury vor. In Fachgesprächen auf Deutsch und Englisch werden dabei vielfältige Fragen rund um das eigene Produkt diskutiert.

Das Forschungsprojekt „Biopolymers of the next generation“ von Nathanael Strom und Roland Grimm vom Gymnasium Spaichingen wurde in diesem Jahr von der internationalen Fachjury mit Gold ausgezeichnet. In ihrem Projekt haben die beiden Nachwuchsforscher die Entwicklung eines Biopolymers auf Algenbasis untersucht. Durch chemische Modifikation der Alginsäure, welche der Gerüstbaustein von Algen ist, konnten sie eine Molekülstruktur entwickeln, die die Herstellung von Kunststoffen auf Algenbasis ermöglicht. In einem Klick-System können nun verschiedene, weitere Molekülbausteine an diese Struktur angeknüpft werden, sodass individuelle Kunststoffe, je nach Anwendungsbedarf, synthetisiert werden können.

Neben der Auszeichnung mit einer Goldmedaille, wurde das Projekt auch mit einem Beitrag auf der Messebühne im Innovation Corner geehrt.

(Pressemitteilung: Manuel Vogel/Gymnasium Spaichingen)