Gemeinsam können wir etwas bewegen Gesundheitsregionplus organisiert „Workshop Pflege“

Gesundheitsregionplus organisiert „Workshop Pflege“
Die Teilnehmer des Pflege-Workshops. (Bild: Jonas Pflaum/ Allgäu GmbH)

WOCHENBLATT
Redaktion

Die Gesundheitsregionplus des Landkreises Lindau (Bodensee) hat unter Beteiligung der Allgäu GmbH einen „Workshop Pflege“ organisiert, der in den Räumlichkeiten des Caritas-Seniorenzentrums St. Martin in Lindenberg stattfand.

Fünfzehn Leitungskräfte aus dem Krankenhaus, dem Hospizzentrum sowie von neun ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen aus dem Landkreis Lindau sind der Einladung der Gesundheitsregionplus gefolgt. Gemeinsam mit den Mitgliedern der „Arbeitsgruppe Pflege“ sammelten die Expertinnen und Experten Ideen, wie die Pflege regional unterstützt und gestärkt werden kann. „Für die Arbeitsgruppe Pflege macht es nur dann Sinn, Verbesserungen der Pflege zu planen und umzusetzen, wenn der Bedarf und die Bedürfnisse der Pflegeeinrichtungen im Landkreis bekannt sind“, erklärte Thomas Kaleja, der Geschäftsstellenleiter Gesundheitsregionplus.

Der Workshop wurde auf Grund eines „Runden Tisches Pflege“ konzipiert, der im November 2022 stattgefunden hatte. Hier trafen sich die Vertreterinnen und Vertreter der Pflegeeinrichtungen mit Landrat Elmar Stegmann zu einem intensiven Austausch rund um die Herausforderungen der Pflege. Viele der Herausforderungen sind abhängig von Reformen, die nicht im Landkreis getroffen werden können. Landrat Elmar Stegmann betonte im November: „Es gibt aber auch Handlungsmöglichkeiten, die wir im Landkreis angehen können. Für lokale Verbesserungen im Pflegebereich ist die Gesundheitsregionplus der richtige Ansprechpartner. So sollten zum Beispiel junge Menschen aus der Region für den Pflegeberuf begeistert werden.“

Die Teilnehmer des Pflege-Workshops stellen eine Arbeitssituation nach.
Die Teilnehmer des Pflege-Workshops arbeiten in Gruppen an zentralen Themen . (Bild: Thomas Kaleja / Landkreis Lindau)

Die zentralen Themen des Workshops Pflege waren neben dem Image der Pflege auch der Mangel an Fachkräften sowie die Ausbildung von engagierten und motivierten Menschen zu Pflegefachkräften. Durch das Expertenwissen konnten viele Lösungsansätze generiert werden. Die Ergebnisse dienen der Arbeitsgruppe Pflege nun als Grundlage für ihre weitere Tätigkeit, so dass bald erste Maßnahmen erfolgen können.

„Die Veranstaltung war ein voller Erfolg“, teilte der Geschäftsstellenleiter Thomas Kaleja mit. „Das gesammelte Wissen der Expertinnen und Experten ist von unschätzbarem Wert für die Arbeitsgruppe Pflege“.

(Pressemitteilung: Landratsamt Lindau/B.)