EVR präsentiert sich in prächtiger Torlaune

EVR präsentiert sich in prächtiger Torlaune
: Dustin Vycichlo, Neuzugang des EVR-Regionalligateams: immer engagiert und jetzt mit vier Punkten in Eppelheim auch treffsicher. (Bild: EV Ravensburg / Winfried Leiprecht)
WOCHENBLATT
Redaktion

EC Eppelheim – EV Ravensburg 1:12

Ravensburg – In Torlaune präsentierte sich das EVR-Regionalligateam beim EC Eppelheim. Die nach dem Abgang etlicher Leistungsträger im Umbruch befindlichen Heidelberger Vorstädter wurden von den Oberschwaben in der Anfangsphase förmlich überrollt und kassierten eine deutliche 1:12-Klatsche.

Schon nach 72 Sekunden lag der EVR durch das erste Tor des Ex-Ulmers Dustin Vycichlo für seinen neuen Verein vorne. In der 4. Minute sorgte erneut Vycichlo für das 0:2. So richtig in Schwung gekommen steuerte er im weiteren Verlauf der Partie noch einen weiteren Treffern und eine Vorlage bei, so dass er zusammen mit Philipp Heckenberger momentan Topscorer des Teams ist.

Nur eine Minute nach dem 0:2 hieß es bereits 0:3. Ronny Gehlert hatte für seinen Verteidigerpartner Jon Jäger aufgelegt und auch der aus der U 20 aufgerückte Youngster freute sich über den ersten Torerfolg im Regionalligateam. In der 9. Minute jubelte auch Christopher Repka über den ersten Saisontreffer zum 0:5, und dies in Unterzahl. Rückkehrer Kai Laux hatte offenbar genau zugesehen und legte in der 12. Minute mit dem 0:6 seine Ladehemmung aus den ersten drei Spielen ab. Weil’s so schön war, steuerte er später auch noch den neunten EVR-Treffer bei.

Mit 1:6 ging es in die erste Pause. Dass es nicht „zu null“ stand und damit der Shutout verdorben war, hatte sich Goalie David Heckenberger selbst zuzuschreiben. Er passte in der 19. Minute dem Gegner direkt auf den Schläger. Er sollte nicht der einzige Pechvogel an diesem Abend bleiben. Verteidiger Marian Eisenbarth bekam auf der Spielerbank sitzend die Scheiben auf die Backe. Das war schmerzhaft. Er konnte nicht mehr weiterspielen, eine ernstere Verletzung schien es jedoch nicht zu sein.

Die kleine Zwischenfällen änderten nichts daran, dass der EVR das dominierende Team blieb und mit zwei Treffern im zweiten Abschnitt durch Philipp Heckenberger und Vycichlo auf 1:8 davonzog. Nach dem 1:9 in der 43. Minute drehte der EVR in den Schlussminuten nochmals richtig auf. Durch zwei Treffer von Simon Heckenberger und einen von Steffen Kirsch, dem einzigen Powerplaytreffer an diesem Abend, machten die Oberschwaben das Dutzend voll.

In der Tabelle hat der EVR zwar das beste Torverhältnis der Liga, liegt aber unverändert auf Platz sechs. Nachdem das Spiel gegen Zweibrücken ausgefallen war, waren die Punkte in Eppelheim wichtig, um den Kontakt nach vorne zu halten. Am kommenden Samstag geht es nach Bietigheim zum Playoff-Gegner der letzten Saison. Mit einem Sieg könnte der EVR wieder unter die Top 4 springen. Die Trauben werden aber deutlich höher hängen als zuletzt in Eppelheim

EC Eppelheim – EV Ravensburg 1:12 (1:6; 0:2; 0:4)

0:1 Vycichlo (1:12) (P. Heckenberger; 0:2 (3:30) Vycichlo (Wenter); 0:3 (4:42) Jäger (Gehlert, J. Katjuschenko); 0:4 (8:47) Repka (Vycichlo; SH 1); 0:5 (11:47) Laux (Delsor); 0:6 (15:32) Gehlert (S. Kirsch); 1:6 (17:57) Mylius (Zillmann); 1:7 (26:24) P. Heckenberger (Delsor); 1:8 (38:58) Vycichlo (Mezler, Repka); 1:9 (42:50) Laux; 1:10 (55:59) S. Heckenberger; 1:11 (58:10) S. Kirsch (P. Heckenberger; PP1); 1:12 (59:22) S. Heckenberger (J. Katjuschenko)

Strafen: Eppelheim 10; EVR 10