Die Konstanzer Bürgerbefragung 2020 ist ausgewertet

Die Konstanzer Bürgerbefragung 2020 ist ausgewertet
Die Bürger / innen der Stadt Konstanz haben sich geäußert. (Bild: Stadt Konstanz)
WOCHENBLATT
Redaktion

Konstanz – Trotz des Ausnahmezustands aufgrund der Corona-Pandemie ist die Lebenszufriedenheit in Konstanz – laut städtischer Mitteilung – hoch – nein, sogar höher als im Jahr 2019. Das zeigen die Ergebnisse der Konstanzer Bürgerbefragung 2020, die Prof. Dr. Thomas Hinz von der Universität Konstanz dem Gemeinderat vorstellte.

Die Konstanzer Bürgerbefragung ist – so die Stadt Konstanz weiter – eine Langzeitstudie, die die Veränderungen, Probleme und Herausforderungen der Stadt beschreibt. Die 1000 Befragten stellen weitgehend die Bevölkerungsstruktur der Stadt dar. Diese nannten als wichtige Themen der Stadtentwicklung den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, die Sanierung von Schulen und die Förderung des genossenschaftlichen Wohnungsbaus.

Das Thema Wohnen sei eines der Schwerpunkte der Studie gewesen. Hier zeige sich, dass der Trend steigender Wohnkosten in Konstanz andauere. Die deutliche Mehrheit der Befragten hegt allerdings keine Umzugsabsichten für die nächsten zwei Jahre und ist mit der aktuellen Wohnsituation zufrieden. Weitere Schwerpunkte waren die Themen Digitalisierung und Sport.

So sei die Einstellung zum digitalen Wandel im Vergleich zum Jahr 2018 positiver. Mit den städtischen Sportanlagen im Freien sind die Befragten – laut Studie – überwiegend zufrieden – sie wünschen sich aber mehr Vielfalt und zusätzliche Geräte.

Die vollständige Bürgerbefragung 2020 kann unter www.konstanz.de/buergerbefragung eingesehen werden.