Rutentrommler beehren Oberschwabenklinik Chefarzt Dr. Artlich: „Wir haben euch Rutentrommler vermisst“

Chefarzt Dr. Artlich: „Wir haben euch Rutentrommler vermisst“
Dr. Andreas Artlich, Chefarzt der Klinik für Kinder und Jugendliche am EK (Mitte), den Rutenfest-Trommlerbeauftragten Kurt Schlachter (links) und natürlich die Trommler. (Bild: OSK)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg – Eine 15 Jahre alte Tradition fand am Freitag um 11 Uhr ihre Fortsetzung: Die Rutentrommler beehrten das St. Elisabethen-Klinikum in Ravensburg und eröffneten damit zumindest inoffiziell das erste Rutenfest nach der zweijährigen Pandemiepause.

Groß war die Freude vor dem Krankenhaus über den Auftritt der blau-weiß uniformierten 13- bis 16-jährigen Mädchen und Jungen, die vom Rutenfest-Trommlerbeauftragten Kurt Schlachter (seit rekordverdächtigen 52 Jahren im Amt) angeführt wurden. Auch einige Patienten und die Kleinen vom benachbarten Kindergarten „Casa Elisa“ schauten vor dem EK begeistert zu und wippten mit den Köpfen. PD Dr. Andreas Artlich, Chefarzt der Klinik für Kinder und Jugendliche, und sein Team strahlten ebenfalls. „Schön, dass ihr wieder da seid. Wir haben euch vermisst“, sagte Artlich. „Es war keine leichte Zeit in den letzten zwei Jahren für die Kliniken und auch nicht für die Kinder, jetzt freuen wir uns umso mehr. Auch wenn ihr wegen der Corona-Bestimmungen leider nicht ins Krankenhaus zu den Patienten könnt, ist euer Besuch doch ein großes Zeichen der Anerkennung für uns, unsere Patienten und unsere Mitarbeiter.“

Vielleicht klappt es im nächsten Jahr, dass die Trommler wieder auf die Stationen dürfen, wo sie den Patienten sonst traditionell ihre sogenannten Rutenkuschelbären schenken und selbstgemalte Genesungskarten. Dieses Mal mussten liebe Grüße via Trommel und von Kurt Schlachter ausreichen. Als Dank gab es kalte Getränke, Brezeln und Süßigkeiten für die Trommler, die von Tambourmajorin Annika Fröhle angeführt wurden.

Die Rutentrommler sind die traditionsreichste und älteste der Trommelgruppen beim Rutenfest, sie wurden schon 1685 in den Protokollen des Rates der Freien Reichsstadt Ravensburg erwähnt. Gleichzeitig sind sie die jüngste Gruppe: Sie bestehen aus 36 Mädchen und Jungen aller Ravensburger Schularten ab Klasse 7. Seit 1992 nehmen die Rutentrommler als erstes und bislang einziges der traditionellen Ravensburger Trommlerkorps Jungen und Mädchen gleichberechtigt auf.

(Pressemitteilung und Bilder: OSK)