Bürgerfest Teil 2: Open-Air-Kino am Stadtsee (Strandbad) – Romantisches Picknick-Flair

Bürgerfest Teil 2: Open-Air-Kino am Stadtsee (Strandbad) – Romantisches Picknick-Flair
Am Wochenende gibt es als Teil 2 des Bürgerfestes zwei Open-Air-Kino Aufführungen. (Bild: picture alliance / Geisler-Fotopress | Steffi Adam/Geisler-Fotopress)
WOCHENBLATT
Redaktion

Bad Waldsee (bg) – Zum Abschluss der Bürgerfest-Feierlichkeiten zur Großen Kreisstadt bietet die Stadt in Zusammenarbeit mit dem Kulturbeirat und dem Stadtkino Seenema am kommenden Wochenende, Freitag, 8. Juli, und Samstag, 9. Juli, im Strandbad noch ein Highlight an, denn es gibt an beiden Tagen ein Open-Air-Kino.

Der Eintritt ist kostenlos, es sollte eine Sitzgelegenheit mitgebracht werden, wie zum Beispiel eine Picknick-Decke oder ein Campingstuhl und natürlich jede Menge gute Laune. Der Ruderverein sorgt für eine „kleine“ Bewirtung. Die Filme starten nach Einbruch der Dunkelheit (nicht vor 21.30 Uhr), der Einlass ist ab 20.30 Uhr. Die beiden Eingänge befinden sich einmal vom Haus am Stadtsee her sowie am Seeweg von der Minigolf-Anlage her. Über das Freibad ist kein Zugang möglich. Das Open-Air-Kino wird von der Volksbank Allgäu-Oberschwaben unterstützt.

Freitag, 8. Juli: Eine bretonische Liebe

Nur durch Zufall erfährt der Witwer Erwan, dass der Mann, den er für seinen Vater gehalten hat, nicht sein biologischer Erzeuger ist. Er begibt sich daraufhin auf die Suche nach seiner wahren Herkunft und findet schnell den spitzbübischen Rentner Joseph. Erwan ist von dessen Art eingenommen und als er die impulsive Anna kennenlernt, ist es um ihn geschehen. Nur seine schwangere Tochter Juliette wiederholt die Familiengeschichte, weil sie nicht verraten will, wer der Vater ihres Kindes ist. F/Belgien 2017;  100 Min., Regie: Carine Tardieu.

Samstag, 9. Juli: Die Kirche bleibt im Dorf

Mit der schwäbischen Gemütlichkeit ist es in Oberrieslingen und dem Nachbardorf Unterrieslingen seit Menschengedenken vorbei! Die einen haben die Kirche, die anderen den Friedhof. Aktuell sorgt ein Schlagloch zwischen den Dörfern für Ärger: Keiner fühlt sich für die Reparatur verantwortlich. Die Lage eskaliert, als Oma Häberle aus Oberrieslingen das Zeitliche segnet, ein reicher Amerikaner viel Geld für die Kirche bezahlen will, und ein Geheimnis offenbar wird… D 2011; 95 Min, Regie: Ulrike Grote.