14 vollausgebildete Sanitäter freuen sich über ihre bestandene Prüfung

14 vollausgebildete Sanitäter freuen sich über ihre bestandene Prüfung
Die Teilnehmer des San-Kurs mit Lehrgangsleiter Franz Karl Moder (zweiter von links vorne) (Bild: DRK)
WOCHENBLATT
Redaktion

Schemmerhofen – Das Deutsche Rote Kreuz in Schemmerhofen führte zwischen September und Dezember 2021 einen Sanitätslehrgang durch. 14 neue Sanitäter können von nun an die Bereitschaften professionell im DRK-Kreisverband Biberach tatkräftig unterstützen, beispielsweise bei Sanitätsdiensten und im Bevölkerungsschutz.

Lehrgangsleiter Franz Karl Moder führte mit Alexander Ritter, Lothar und Edith Raiber die Teilnehmer aus den Bereitschaften Schemmerhofen, Laupheim, Bad Buchau, Schwendi und dem ASB Orsenhausen durch die Ausbildung.

Seit Anfang September wurden die praktischen und theoretischen Inhalte vermittelt. Zum Stoff gehörte neben den medizinischen und anatomischen Grundlagen das Verhalten in den unterschiedlichsten Notfallsituationen.

Der Schwerpunkt lag an praktischen Maßnahmen für unterschiedliche Erkrankungen und Notfälle. Meist trainierten die angehenden Sanitätshelfer das mit realitätsnahen Fallbeispiele im Team. Zusätzlich vertieften die Teilnehmer den korrekten Umgang mit den medizinischen Geräten wie zum Beispiel mit einem Defibrillator (AED) oder Sauerstoff, die später zur hochwertigen Ausrüstung der Helfer gehören. Mit einem bereitgestellten Rettungswagen konnten die Teilnehmer an einem Übungstag noch besser einen Einblick in die Praxis gewinnen und üben.

Am 05.12.2021 stand die praktische Prüfung an, als zuvor am 28.11.2021 das theoretische Wissen mit einer schriftlichen Prüfung abgefragt wurde. Am Prüfungstag zeigten die Teilnehmer ihr Können in der Herz-Lungen-Wiederbelebung und einer Wahlaufgabe mit unterschiedlichen Notfallszenarien. Lehrgangsleiter Franz-Karl Moder gratulierte allen Teilnehmer zur bestandenen Prüfung und wünschte Ihnen viel Freude und Erfolg bei den vielfältigen Aufgaben beim DRK.

Der Kurs beinhaltete zusätzlich ein Einführungsseminar, die Helfergrundausbildungen Erweiterte Erste-Hilfe, Betreuung, Einsatz, Technik und Sicherheit sowie ein Funklehrgang. So sind nun alle Teilnehmer voll ausgebildete Helfer*innen und können optimal in den Bereitschaften eingesetzt werden.

Der Kurs fand komplett unter den 2G Plus Regeln statt und wurde in dieser Form zum ersten Mal durchgeführt. Neu war es, dass die theoretischen Inhalte abends in Online-Schulungen und die praktischen Inhalte sonntags in zwei getrennten Gruppen (eine Gruppe morgens, die andere nachmittags) vermittelt wurden. So wurde zum Corona Schutz beigetragen.

(Pressemitteilung: Deutsches Rotes Kreuz – Ortsverein Schemmerhofen)