Wasser ist wertvoll: Aktionen der Fairtrade-Stadt Bad Waldsee

Wasser ist wertvoll: Aktionen der Fairtrade-Stadt Bad Waldsee
Neben der interaktiven Ausstellung in der Stadtbücherei „Wasserwandel“ während der Fairen Wochen gab es Informationen über die globalen Auswirkungen unseres Wasserbrauchs, den virtuellen Wasserverbrauch in Konsumgütern und Informationen zum Trinkwasser des lokalen Wasserversorgungsverbandes beim Infostand während des Nachhaltigkeitstags im Klosterhof. (Bild: Dietmar Hermanutz/Weltladen)
WOCHENBLATT
Redaktion

In diesem Jahr standen die Fairen Wochen und der Nachhaltigkeitstag der Fairtrade Stadt ganz im Zeichen des wertvollsten aller Rohstoffe, dem Wasser. 

Neben der interaktiven Ausstellung in der Stadtbücherei „Wasserwandel“ während der Fairen Wochen gab es Informationen über die globalen Auswirkungen unseres Wasserbrauchs, den virtuellen Wasserverbrauch in Konsumgütern und Informationen zum Trinkwasser des lokalen Wasserversorgungsverbandes beim Infostand während des Nachhaltigkeitstags im Klosterhof am 8. Oktober.

Trotz des durchwachsenen Wetters fanden sich zahlreiche Besucher ein, um bei einer Tasse Seewaldo Kaffee mehr über die Wasserimporte nach Deutschland und deren globale Auswirkungen zu erfahren. Anklang fand auch das kreative Gestalten von Steinbotschaften zum Thema Wasser. Jeder bemalte Stein wurde mit einem Preis belohnt. Hauptgewinn war eine Familiensaisonkarte für das Freibad für den kommenden Sommer. Die Gewinner wurden telefonisch benachrichtigt.

Alle Gewinne und verbliebenen Steine können bis zum 1. November 2022 im Weltladen am Ravensburger-Tor-Platz abgeholt werden. Die Steinbotschaften sind digital unter: #waterofthefuture oder als Bildergalerie auf der städtischen Homepage zu sehen.

Beide Aktionen fanden mit Förderung der EU im Rahmen der Kampagne „Water of the Future“ statt und wurden lokal unterstützt vom Erwin Hymer Center, der Waldsee Therme, dem Wasserversorgungsverband Obere Schussentalgruppe sowie dem Weltladen und dem Arbeitskreis Umwelt des Gymnasiums. Die Stadt Bad Waldsee bedankt sich herzlich dafür!

(Pressemitteilung: Stadt Bad Waldsee)