Vortrag widmet sich der zunehmenden Digitalisierung an Hochschulen

Vortrag widmet sich der zunehmenden Digitalisierung an Hochschulen
(Bild: Stefan Meller/Pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Konstanz – Die Digitalisierung der Schulen und Hochschulen, laut Mitteilung der Universität Konstanz eines der zentralen Themen im öffentlichen Diskurs der vergangenen Jahre, ist durch die Corona-Pandemie noch stärker ins Brennglas gerückt. Dies wird auch die Thematik eines Vortrages am Donnerstag, 26. November, von 17 bis 18.30 Uhr sein.

Prof. Dr. Stephan Schumann, Professor für Wirtschaftspädagogik am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Konstanz, beleuchtet in seinem öffentlichen Vortrag „Digitale Medien in der Bildung – Grundlagen, Erkenntnisse, Trends“ – so die Uni weiter – die Grundlagen der Nutzung digitaler Medien im Bildungsbereich sowie den aktuellen Forschungsstand zu den Voraussetzungen und Effekten dieser Nutzung.

Im Fokus steht dabei auch, wie der Medieneinsatz gefördert werden kann und welche längerfristigen Perspektiven der Digitalisierung in der Bildung abzuleiten sind. Die Veranstaltung am Donnerstag, 26. November, ist eine Kooperation der Binational School of Education (BiSE) der Universität Konstanz und den Koordinatorinnen und Koordinatoren des Advanced Data and Information Literacy Tracks (ADILT). Sie ist damit gleichermaßen Teil der Veranstaltungsreihe „Schule AKTUELL“ der BiSE und der Ringvorlesung zum ADILT.

Alle Interessierten sind zu dem Online-Vortrag und der Diskussion eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung wird über YouTube gestreamt unter: www.bise.uni.kn/schule-aktuell.