Vertreterversammlung der Volksbank beschließt Jahresabschluss

Vertreterversammlung der Volksbank beschließt Jahresabschluss
Michael Scheffold erhielt im Rahmen der Vertreterversammlung bei seiner Verabschiedung aus dem Aufsichtsrat der VBAO die Ehrenurkunde des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes e. V. V. l.: Werner Mayer, Florian Kiefer, Michael Scheffold, Jürgen Wälder und Josef Hodrus. (Bild: Volksbank Allgäu-Oberschwaben eG)
WOCHENBLATT
Redaktion

Gremium stimmt einer Dividende von 3,0 % für die Mitglieder der Genossenschaftsbank zu

Leutkirch – Nach zwei digitalen Versammlungen in den vergangenen Jahren wurden die Vertreter der Volksbank Allgäu-Oberschwaben eG (VBAO) wieder zu einer Veranstaltung in Präsenz eingeladen. In der Festhalle in Leutkirch im Allgäu haben diese den Jahresabschluss der Bank einstimmig festgestellt und über die Verwendung des Jahresüberschusses abgestimmt.

Als Versammlungsleiter begrüßte Jürgen Wälder, Aufsichtsratsvorsitzender der VBAO, die anwesenden Gäste. Vorstandssprecher Josef Hodrus übernahm den Vorstandsbericht. Dieser war in drei Themenbereiche aufgeteilt: Umfeld und Märkte, Geschäftsentwicklung 2021 sowie Strategie und Ausblick.

Da die VBAO im Jahr 2021 mit dem Tod des Vorstandsmitgliedes Georg Kibele erneut einen schweren Verlust hinnehmen musste, wurden die Aufgaben innerhalb des Vorstandes neu aufgeteilt, nachdem sich der Aufsichtsrat der Bank dazu entschieden hat, das Vorstandsmandat von Georg Kibele nicht nachzubesetzen.

„Plötzlich und unerwartet mussten wir uns von Georg Kibele verabschieden. Er war ein toller Mensch. Als Vorstand unserer Bank hat er zur Erfolgsgeschichte beigetragen und sie entscheidend mitgeprägt. Wir sind ihm für alles, was er für die VBAO getan hat, unendlich dankbar“, so Josef Hodrus. In diesem Zusammenhang informierte er das Vertretergremium darüber, dass eine „Erweiterte Geschäftsleitung“ als beratendes Gremium für den Vorstand installiert wurde und über die weitere Delegation von Verantwortlichkeiten sowie organisatorische Anpassungen.

Die Vertreter, die an diesem Abend zur Versammlung eingeladen waren, haben die Aufgabe, die Interessen der Mitglieder zu vertreten. Mittlerweile hat die VBAO über 55.500 Mitglieder, welche gleichzeitig durch ihre Geschäftsanteile Eigentümer der Genossenschaftsbank sind. Das Vertretergremium stimmte dem Vorschlag des Aufsichtsrates und des Vorstandes zu, den Mitgliedern für das Geschäftsjahr 2021 eine Dividende in Höhe von 3,0 % auszubezahlen.

Als weiterer Tagesordnungspunkt standen an diesem Abend die turnusmäßigen Wahlen einiger Aufsichtsratsmitglieder der VBAO an. Thomas Fritz, Oliver Herkommer, Inge Jäger und Karl Schneider wurden wiedergewählt. Michael Scheffold hat sich aus privaten Gründen nicht zur Wiederwahl gestellt. Er war knapp 20 Jahre für die VBAO sowie deren Vorgängerinstitute im Aufsichtsrat aktiv.

„Michael Scheffold hat seine Verantwortung im Aufsichtsratsgremium der VBAO stets sehr ernst genommen: Er hat ‚Aufsicht‘ über den Vorstand geführt und ist ihm mit ‚Rat‘ zur Seite gestanden. Auch ich habe immer ein sehr vertrauensvolles Verhältnis zu ihm gepflegt“, berichtet Jürgen Wälder. Wirtschaftsprüfer Florian Kiefer vom Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband e. V. überreichte ihm die Ehrenurkunde des Verbandes und bedankte sich für seinen Einsatz seit dem Jahr 2004. Das Aufsichtsratsmandat von Michael Scheffold wird nicht nachbesetzt.

(Pressemitteilung: Volksbank Allgäu-Oberschwaben eG)