Bombendrohung sorgt in Liechtenstein für Aufregung

Die Polizei sperrte das ganze Gebiet nach der Bombendrohung großräumig ab // Symbolbild.
Die Polizei sperrte das ganze Gebiet nach der Bombendrohung großräumig ab // Symbolbild. (Bild: picture-alliance / Uwe Gerig | Uwe Gerig)

Eine anonyme Bombendrohung hat am Freitagabend das Zentrum von Vaduz (Liechtenstein) in Angst und Schrecken versetzt. Das ganze Gebiet wurde von der Polizei großräumig abgesperrt. Jetzt ist ein 39-Jähriger festgenommen worden.

Bei der Landespolizei ging um 21.12 Uhr ein anonymer Telefonanruf ein. Ein Mann teilte auf Englisch mit, dass er Palästina unterstützen wolle. In der „City Vaduz“ würde in 30 Minuten ein Sprengsatz hochgehen. Das Gespräch beendete er mit „Allahu Akbar Allahu Akbar“.

Viele Hinweise

Im Zuge der intensiven Ermittlungen, bei der auch Interpol Vaduz beteiligt war, gelang es der Landespolizei nun, einen 39-jährigen Mann festzunehmen. Am Montag sei der vermeintliche Anrufer identifiziert worden. Die vielen Hinweise, dass sich der Tatverdächtige noch in Liechtenstein aufhalten könnte, hatten sich laut Polizeibericht verdichtet.

(Quelle: Landespolizei Fürstentum Liechtenstein)