Reparaturcafé: Kaputt muss nicht kaputt bleiben

Reparaturcafé: Kaputt muss nicht kaputt bleiben
Im Reparaturcafe wird versucht, kaputte Dinge wieder herzustellen. (Bild: Stadt Friedrichshafen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Am Montag, 4. Juli öffnet das Reparaturcafé im Haus Sonnenuhr von 14 bis 17 Uhr. Wer defekte Gegenstände mitbringt, muss spätestens bis 16 Uhr im Haus Sonnenuhr sein. Danach können aus Zeitgründen keine kaputten Geräte mehr angenommen werden.

Im Reparaturcafé werden Geräte wieder zum Laufen gebracht, die sonst im Müll landen würden.  Was tun, wenn die Kaffeemaschine nicht mehr funktioniert, der Toaster kein Brot mehr knusprig bräunt oder der Radio keinen Ton mehr von sich gibt.

In den meisten Fällen können die Ehrenamtlichen und handwerklich versierten Menschen im Reparaturcafé helfen, um die Dinge wieder funktionsfähig zu machen. Wer noch die Gebrauchsanleitung besitzt, soll diese zur gemeinsamen Fehlersuche mitbringen.

Die Reparatur ist kostenlos. Lediglich das für die Reparatur benötigte Material muss bezahlt werden. Wer möchte, kann als Dankeschön einen kleinen Betrag in die Spendenkasse des BUND einwerfen.

Es dürfen auch weiterhin keine Besucher in die Werkstatt. Die defekten Gegenstände müssen an der Reparatur-Annahme abgegeben werden. Wer defekte Geräte abgibt, kann in der Cafeteria warten, bis diese instandgesetzt sind.

Direkt beim Haus Sonnenuhr gibt es keine Parkmöglichkeiten. Die defekten Gegenstände können nur ausgeladen werden. Möglichkeiten, seinen Pkw abzustellen, gibt es auf dem Parkplatz am Hinteren Hafen oder im Parkhaus „Altstadt“. Im Haus Sonnenuhr gelten die aktuell gültigen Corona-Vorschriften.

(Pressemitteilung: Stadt Friedrichshafen)