Start des Förderprogramms: Stadt Tuttlingen fördert Balkonsolarkraftwerke

Wird von der Stadt jetzt gefördert: Für Balkonsolarkraftwerke an privaten Wohnhäusern gibt es bis zu 250 Euro.
Wird von der Stadt jetzt gefördert: Für Balkonsolarkraftwerke an privaten Wohnhäusern gibt es bis zu 250 Euro. (Bild: Stadt Tuttlingen)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Die Stadt Tuttlingen fördert ab Montag, 13. November, Balkonsolarkraftwerke. Maximal 250 Euro für zwei Module werden ausgezahlt, die Anträge können online gestellt werden.

Sie sind günstig, vergleichsweise einfach zu montieren und bieten sich auch für Mietwohnungen an, und ab sofort gibt es in Tuttlingen ein weiteres Argument für die Balkonsolarkraftwerke: Wer eine solche Photovoltaikanlage installiert, kann auch einen Zuschuss der Stadt beantragen.

Den entsprechenden Beschluss hatte der Gemeinderat im Frühjahr gefällt. „Nicht jeder kann als Besitzer eines Einfamilienhauses ein ganzes Dach mit PV-Anlagen ausstatten“, so OB Beck damals, „hier sind Balkonkraftwerke eine gute Ergänzung – auch wenn sie von der Leistung natürlich nicht an eine große PV-Anlage heran kommen. Aber für die Energiewende ist jeder Beitrag wichtig.“

Förderfähig sind Module in Privathaushalten, die Förderung beträgt pauschal 125 Euro brutto pro Solarmodul und ist begrenzt auf eine Maximalförderung von 250 Euro brutto. Alles in allem stehen dafür 10 000 Euro an Haushaltsmitteln zur Verfügung.

Bewilligt werden die Förderungen, so lange Geld in diesem Topf ist. Die Zuschussbewilligung erfolgt in der Reihenfolge der Antragseingänge, sofern die Voraussetzungen für die Förderung erfüllt werden.

Der Förderantrag kann ab 13. November über die Homepage der Stadt Tuttlingen heruntergeladen werden. Der Antrag inklusive aller Anlagen ist schriftlich oder per E-Mail bei der in den Antragsunterlagen genannten Stelle einzureichen.

(Pressemitteilung: Stadt Tuttlingen)