WaldMobil Süd-Ost feierlich im Landkreis Sigmaringen eingeweiht

Passend zum Projekt gab es viel Wasser von oben. Etwas gedrängt fand sich die Einweihungfeier-Gesellschaft unter dem Vordach des WaldMobils Oberschwaben für ein trockenes Foto ein. V.li.: Werner Gebele (SDW BW Kreisverband Biberach), Stefan Kopp (Fachbereichsleiter Forst Landratsamt Sigmaringen), Nina Hainzel (Leiterin Waldschule Wunderfitz), Regina Kille (Forst Landratsamt Sigmaringen), XY (landratsamt Sigmaringen), Peter Jahn (Nussbaum Stiftung), Adrian Schiefer (Dezernent Bau und Umwelt Landratsamt Sigmaringen), Hermann Eberhardt (Vorstand SDW BW), Silvan Hild (Koordinator WaldMobil Oberschwaben), Waldkönigin Eva-Maria Speidel, Philip Schweiger (SDW BW, Vorsitzender Kreisverband Sigmaringen), Christoph Palm (Josef Wund Stiftung), Theresa van Aken (SDW BW), Karl-Wilhelm Röhm (Vorsitzender Förderverein WaldMobil), Ann-Catrin Sachs (SDW BW).
Passend zum Projekt gab es viel Wasser von oben. Etwas gedrängt fand sich die Einweihungfeier-Gesellschaft unter dem Vordach des WaldMobils Oberschwaben für ein trockenes Foto ein. V.li.: Werner Gebele (SDW BW Kreisverband Biberach), Stefan Kopp (Fachbereichsleiter Forst Landratsamt Sigmaringen), Nina Hainzel (Leiterin Waldschule Wunderfitz), Regina Kille (Forst Landratsamt Sigmaringen), XY (landratsamt Sigmaringen), Peter Jahn (Nussbaum Stiftung), Adrian Schiefer (Dezernent Bau und Umwelt Landratsamt Sigmaringen), Hermann Eberhardt (Vorstand SDW BW), Silvan Hild (Koordinator WaldMobil Oberschwaben), Waldkönigin Eva-Maria Speidel, Philip Schweiger (SDW BW, Vorsitzender Kreisverband Sigmaringen), Christoph Palm (Josef Wund Stiftung), Theresa van Aken (SDW BW), Karl-Wilhelm Röhm (Vorsitzender Förderverein WaldMobil), Ann-Catrin Sachs (SDW BW). (Bild: Landratsamt Sigmaringen)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Jetzt hat auch der Süd-Osten Baden-Württembergs ein eigenes WaldMobil: Am 18. März wurde mit dem WaldMobil Süd-Ost das vierte seiner Art im Land feierlich eingeweiht.

Ab sofort ist es im Einsatz und verlegt das Klassenzimmer für eine gewisse Zeit unter freien Himmel – genauer in den schulnahen Wald. Unter anderem mit seinem dreitägigen Bildungsprogramm #WaldWasserWir macht es nachhaltige Bildung erlebbar.

Die WaldMobile der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Baden-Württemberg – kurz SDW BW – sind ein landesweites waldpädagogisches Angebot. Jedes Mobil hat ein Basisangebot für Schulen und Kitas, Ferienprogramme und Veranstaltungen. Darüber hinaus gibt es Programme, die das jeweilige Mobil individualisieren.

Das WaldMobil Süd-Ost beispielsweise bietet, neben seinem Basisangebot, ein dreitägiges Bildungsprogramm für Jugendliche mit dem Projekt-Titel #WaldWasserWir an. Teenager zwischen 13 und 15 Jahren lernen während des Workshops essentielle Zusammenhänge zwischen unserem Wasser und dem Wald. Mit einem spannenden Stationen-Spiel „Escape the Climate-Crisis“ wird am zweiten Tag, mit Hilfe einer App, die Bedeutsamkeit des Erhaltens der Wald-Wasser-Funktionen aufgezeigt.

Entkommen kann das „Wir“ aus dem Titel -gemeint sind die Konsumenten- nur, wenn gemeinsam nachhaltige Lösungswege gefunden werden. Am dritten Tag darf das Gelernte kreativ festgehalten und an eigenen konkreten Lösungsideen gearbeitet werden.

Hermann Eberhardt, Vorsitzender der SDW BW, überreichte im Rahmen einer kleinen Feierstunde den symbolischen WaldMobil Schlüssel an Silvan Hild, den Koordinator des neuen WaldMobils. Beide bedankten sich bei den Förderern und Unterstützern dieses besonderen waldpädagogischen Angebotes.

„Dieses vierte WaldMobil kann heute vor allem dank unserer Förderer seinen Dienst antreten. Die Nussbaum Stiftung und die Hans Schwörer Stiftung haben maßgeblich bei der Anschaffung und dem Ausbau unterstützt. Die Josef Wund Stiftung finanziert außerdem die Kosten des Programms #WaldWasserWir so dass dies für alle Schulen die nächsten drei Jahre kostenfrei angeboten werden kann“, freut sich Hermann Eberhardt.

Jedes der WaldMobile hat eine Basisstation von der aus in den Wald gestartet wird. Das Süd-Ost Freiluft-Klassenzimmer hat seine an der Waldschule Wunderfitz in Sigmaringen. „Das Waldmobil ergänzt hervorragend das pädagogische Angebot unserer eigenen Waldschule Wunderfitz, die in diesem Jahr das zehnjährige Bestehen feiert“, sagte Adrian Schiefer, Dezernent für Bau und Umwelt beim Landratsamt Sigmaringen.

„Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie sehr sich Kinder für Waldpädagogik begeistern lassen. Gleichzeitig ist es die wichtigste Aufgabe unseres Fachbereichs Forst, den Wald nachhaltig zu gestalten und damit fit für die Zukunft zu machen. Schon bei den Kindern anzusetzen, die Zusammenhänge und die vielfältige Bedeutung des Waldes zu verdeutlichen, ist dabei ein sehr wichtiger und wertvoller Ansatz. Ich bin mir sicher: Das wird eine tolle Sache!“

In diesem Punkt waren sich alle Redner der Feierstunde einig. Peter Jahn von der Nussbaum Stiftung pflichtet ihm bei. „Umweltbildung ist unglaublich wichtig. Denn nur was man kennt, schützt man auch“, unterstreicht Peter Jahn in seiner Rede. „Gerade das Element Wasser hat eine extrem hohe Wichtigkeit beim Thema Klimawandel“, hebt Christoph Palm von der Josef Wund Stiftung hervor.

Walderlebnisse für Kinder und Jugendliche, das Begreifen unserer Natur mit allen Sinnen, das machen die WaldMobile der SDW BW möglich. Karl-Wilhelm Röhm, Vorsitzender des Fördervereins WaldMobil e.V. will das Angebot auch in Zukunft weiter ausbauen.

„Es ist für die Schulen sehr komfortabel, dass wir das Klassenzimmer unter freien Himmel in einen Wald in Schulnähe bringen können. Für die Lehrkräfte fallen weite Anfahrten weg und so bleibt mehr Zeit zum Walderleben“ erklärt Karl-Wilhelm Röhm.

(Pressemitteilung: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald)