Landkreis Sigmaringen hebt Zuschüsse für die Jugendarbeit deutlich an

Insgesamt steht jedes Jahr ein Budget in Höhe von 60.000 Euro für die Jugendförderung zur Verfügung // Symbolbild.
Insgesamt steht jedes Jahr ein Budget in Höhe von 60.000 Euro für die Jugendförderung zur Verfügung // Symbolbild. (Bild: Kar-Tr/ iStock / Getty Images Plus)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Der Landkreis Sigmaringen hat mit Beginn des Jahres 2024 seine Zuschüsse für die Freizeitarbeit der Vereine und Verbände deutlich angehoben. Insgesamt steht jedes Jahr ein Budget in Höhe von 60.000 Euro für die Jugendförderung zur Verfügung.

„Auch auf diese Weise wollen wir zum Ausdruck bringen, wie wichtig uns die Anerkennung der guten ehrenamtlichen Jugendarbeit in den Vereinen, Jugendgruppen und Verbänden im Landkreis Sigmaringen ist“, sagt Hubert Schatz, Leiter des Fachbereichs Jugend beim Landratsamt Sigmaringen.

Ab 2025 ändern sich auch die Fördervoraussetzungen. Dann ist jeder antragstellende Verein beziehungsweise Verband dazu verpflichtet, eine Vereinbarung zum Kinderschutz mit dem Landkreis Sigmaringen vorzuweisen. Alle Betreuenden, die bei einer Freizeit mit Übernachtung eingesetzt werden, benötigen ab 2025 zudem eine gültige Jugendleitercard („JuLeiCa“).

Diese Veränderungen bringen einen höheren Ausbildungsbedarf bei den Vereinen und Verbänden mit sich. Durch eine Übergangsregelung bis zum Jahr 2025 bleibt aber noch genug Zeit zum Handeln: Die Kinder- und Jugendagentur des Landkreises („ju-max“), der Kreisjugendring und die Dachverbände der Vereine, Verbände und Kirchen bieten fortlaufend Fortbildungen zum Erwerb der JuLeiCa an.

Im Jahr 2024 wird es in Sigmaringen zudem eigens den Kurs „JuLeiCa kompakt“ geben. Dieser richtet sich an erfahrene Mitarbeitende aus der Kinder- und Jugendarbeit und ermöglicht ihnen den Erwerb der Karte an einem Samstag.

(Pressemitteilung: Landkreis Sigmaringen)