Influenza-Welle ist im Landkreis Sigmaringen angekommen

In vielen Fällen reicht es aus, eine Virusgrippe mit Bettruhe, Hausmitteln und nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten zu behandeln.
In vielen Fällen reicht es aus, eine Virusgrippe mit Bettruhe, Hausmitteln und nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten zu behandeln. (Bild: Monstar Studio/Adobe Stock)

Laufende Nase, Halsweh und Husten. Täglich gibt es neue Fälle. Von den einfachen grippalen Infekten unterscheidet sich die echte Virusgrippe meist durch einen schlagartigen Beginn mit heftigeren Krankheitssymptomen. Auf der Seite des Landratsamtes Sigmaringen gibt es Tipps vom Gesundheitsamt.  

Aber auch bei echter Virusgrippe verlaufen viele Fälle zwar mit schwerem Krankheitsgefühl, aber heilen ohne eine spezielle ärztliche Behandlung rasch wieder vollständig aus.

Wann kann ich abwarten?

Wenn gesunde Menschen ohne Vorerkrankungen an unkomplizierter Virusgrippe erkranken, ist meist eine Behandlung der Symptome mit Bettruhe, Hausmitteln, nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten und vor allem einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr ausreichend. Antibiotika helfen nicht, weil die Grippe durch Viren ausgelöst wird – und gegen diese sind Antibiotika unwirksam. Viele Influenzafälle nehmen glücklicherweise diesen Verlauf.

Wann sollte ich mich an den Hausarzt wenden?

Bei schweren Vorerkrankungen oder bei besonders schwerem Grippeverlauf kann eventuell eine frühe antivirale Therapie notwendig und wirksam sein. Auch Schwangere mit Virusgrippe sollten sich frühzeitiger ärztlich vorstellen. Ansonsten sollte der Hausarzt beziehungsweise die Hausärztin kontaktiert werden, wenn nach drei Tagen noch keine Besserung eingetreten ist.

Nicht die erste Anlaufstelle

Viele Menschen, vor allem junge und grundsätzlich gesunde, haben keinen Hausarzt und wissen in der akuten Erkrankung daher nicht, an wen sie sich wenden sollen. Über den Patientenservice des Fachbereichs Gesundheit erfahren sie, an welchen Stellen sie hausärztliche Hilfe bekommen können. Darüber hinaus bietet die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg eine telemedizinische Sprechstunde an. Die Notfallambulanzen der Krankenhäuser sind in diesen Krankheitsfällen hingegen nicht die richtige erste Anlaufstelle.

Wann sollte ich mit Grippesymptomen in die Notfallambulanz eines Krankenhauses?

Bei schweren Symptomen wie Luftnot oder Kreislaufkollaps sollten Betroffene nicht lange warten, bevor sie sich im Krankenhaus vorstellen – gegebenenfalls auch ohne hausärztliche Einweisung. Wenn der behandelnde Hausarzt aufgrund der Schwere der Symptomatik eine Krankenhausvorstellung für notwendig hält, sollten Patienten ebenfalls die Notfallambulanz aufsuchen.

(Quelle: Landkreis Sigmaringen)