Mehr als nur Eierleger Hühner – die neue Art der Haustiere

Hühner – die neue Art der Haustiere
Das Federvieh liefert nicht nur leckere Frühstückseier, sondern hilft auch fleißig bei der Gartenarbeit. (Bild: iStock / Getty Images Plus)

Der Trend, sich ein paar Hühner im eigenen Garten zu halten, gewinnt immer mehr Anhänger – und das nicht nur auf dem Land. Besonders beliebt sind Hühnermobile. Wer hinter die Kulissen so eines Mobilstalls blicken möchte, hat am 16. Juni Gelegenheit dazu.

Jeden Morgen ein frisches Ei auf dem Frühstückstisch – eine wunderbare Vorstellung für viele. Wer ein eigenes Haus mit Garten besitzt, darf dort auch Hühner halten. Besonders Familien mit Kindern finden es interessant, diese lebhaften Tiere zu beobachten.

Grundsätzlich gilt: Wer ein eigenes Haus mit Garten besitzt, darf dort auch Hühner halten, heißt es vom Bundesinformationszentrum Landwirtschaft. Problematischer ist es für Menschen, die zur Miete wohnen: Sie müssen zuerst die Erlaubnis des Vermieters einholen. Bei Mehrfamilienhäusern mit gemeinsamer Gartennutzung wird in der Regel eine Absage zu erwarten sein.

Den Nachbarn vorher verständigen

Hühner gelten als Kleintiere, für deren Haltung auch in reinen Wohngebieten keine Genehmigungen notwendig sind. Um aber Ärger mit den Nachbarn zu vermeiden, sollte man sich zuvor aber unbedingt mit diesen über das Vorhaben verständigen.

Das Federvieh liefert nicht nur leckere Frühstückseier, sondern hilft auch fleißig bei der Gartenarbeit: Schneckengelege unter Steinen und Brettern sind ein Leckerbissen für Hühner. Die fleißigen Damen sind Allesfresser und ideale Verwerter von Zutaten, die in der Küche übrigbleiben. Sie sind auch prima Düngerlieferanten.

Anlässlich der Initiative „Gläserne Produktion“ gewährt Familie Ramsperger aus Vilsingen (Landkreis Sigmaringen) einen Einblick in ihre Hühnerhaltung mit Hühnermobil. Verbraucher und Interessierte bekommen am Sonntag, 16. Juni, einen Einblick in die moderne Art eines Hühnerstalls.

Bei Führungen um 9.30 Uhr und um 11 Uhr (bei der Hühnerweide direkt an der Bundesstraße 313 am Ortsrand von Vilsingen) erläutert Martin Ramsperger, welche Herausforderungen die Hühnerhaltung im Mobilstall mit sich bringt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Gläserne Produktion

Vorherige Anmeldungen sind bis Donnerstag, 13. Juni, über den Veranstaltungskalender des Landratsamts Sigmaringen im Internet erforderlich. Nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmer weitere Informationen. Ziel der Landesaktion „Gläserne Produktion“ ist es, die Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung regionaler Lebensmittel aufzuzeigen.

Hühner sind soziale Tiere. Deswegen sollten Sie sich mindestens zwei, besser drei Hühner zulegen. Ob mehr Tiere gewünscht sind und wie viel mehr, ist vor allem eine Frage des Platzes und des Budgets.

Ein Hahn ist wichtig, kann aber viel Ärger machen  

Rassen mit mittlerer Legeleistung erfreuen ihre Halter mit rund 150 Eier pro Jahr. Das wären bei 10 Hühnern in der Woche etwas mehr als 28 Eier. Ausführliche Informationen rund um die Hühnerhaltung im Garten gibt es beim Bundesinformationszentrum Landwirtschaft.

Ein Tipp: Der Hahn hat für das soziale Gefüge einer Hühnerherde eine große Bedeutung. Er hält sie zusammen und schlichtet in Streitfällen. Allerdings kann ein Hahn auch sehr laut sein. Schon manch ein Nachbar hat deswegen einen Streit vom Zaun gebrochen, denn ein krähender Hahn kann schnell zur Lärmbelästigung werden.

(Quelle: Bundesinformationszentrum Landwirtschaft/Stadt Sigmaringen)