Feuerwehr im Dauereinsatz Anhaltender Regen führt zu angespannter Lage und ersten Beeinträchtigungen

Anhaltender Regen führt zu angespannter Lage und ersten Beeinträchtigungen
Nachdem auch am heutigen Samstag bis voraussichtlich Sonntag 8:00 Uhr mit dauerhaftem Regen zu rechnen ist und sich die Lage dadurch absehbar verschärfen wird, trat am Samstag seit 6:00 Uhr der städtische Krisenstab zusammen // Symbolbild. (Bild: iStock / Getty Images Plus)

WOCHENBLATT

Der seit Freitag ununterbrochen anhaltende Regen führt auch in Bad Waldsee zu einer angespannten Lage.

Seit Freitag gegen 14:00 Uhr stehen die verantwortlichen Personen der Feuerwehr Bad Waldsee, der Stadtverwaltung, der Stadtentwässerung und des Baubetriebshofs im ständigen Austausch, um gezielt auf die sich entwickelnde Situation reagieren zu können. Das Feuerwehrhaus ist seither dauerhaft besetzt, um notwendige Hilfe schnell leisten zu können. Die Feuerwehr ist aktuell mit ca. 40 Kräften und mit einigen Fahrzeugen im Einsatz. Bereits in der Nacht zum Samstag musste ein Teil des Parkplatzes auf der Bleiche gesperrt werden.

Nachdem auch am heutigen Samstag bis voraussichtlich Sonntag 8:00 Uhr mit dauerhaftem Regen zu rechnen ist und sich die Lage dadurch absehbar verschärfen wird, trat am Samstag seit 6:00 Uhr der städtische Krisenstab zusammen. Die technischen Einrichtungen zum Hochwasserschutz sind in Betrieb und funktionieren derzeit verlässlich. Es wurden von städtischer Seite alle technisch möglichen Maßnahmen zur Entlastung der Situation ergriffen. Vorsorglich wurden von der Stadt Bad Saulgau 5.000 zusätzliche Sandsäcke geliefert.

Folgende Stellen sind aktuell besonders betroffen:

  • Gewerbegebiet in Haisterkirch – das Wasser wird laufend aus einem Teil des Betriebsgebäudes gepumpt
  • Der Bleicheparkplatz im Bereich Ölmühle steht unter Wasser.
  • Gegen Mittag muss damit gerechnet werden, dass der Burgweiher in Michelwinnaden überläuft. Die direkt betroffenen Anwohner sind informiert.
  • Sollte das Wasser im Bereich des Spitals weiter steigen, wird ein Schutzwall aus Sandsäcken aufgebaut.

Es kann außerdem nicht ausgeschlossen werden, dass Schachtdeckel durch zurück-stauendes Wasser angehoben werden. Es wird um besondere Vorsicht im Straßenverkehr gebeten.

Durch das ansteigende Grundwasser tritt vermehrt Wasser in Keller von Gebäuden ein. Um Geräte und Pumpen für dringliche Fälle zur Verfügung zu haben, kann die Feuerwehr hier nur im Ausnahmefall tätig werden, wenn Gefahr durch Heizöltanks oder ähnlichem besteht.

Folgende Sperrungen wurden zum Schutz vor Personen- und Sachschäden entschieden:

  • Bleichestraße auf Höhe der Grabenmühle bis zur Ölmühle. Eine Umleitung über die Steinacher Straße, die Reutestraße und die Aulendorfer Straße wird eingerichtet. Für die Bewohner der Innenstadt wird eine Zufahrt über den Gut-Betha-Platz so lange wie möglich offengehalten.
  • Die Tiefgarage im Haus am Stadtsee wurde vorsorglich gesperrt.
  • der Uferweg von der Hammermühle bis zur Ulrich-Kuderer-Straße
  • Fußweg von der Hittisweilerstraße zum Mayenbad im Kurgebiet.

Weitere kritische Stellen stehen unter dauerhafter Überwachung durch die städtischen Einrichtungen. Welche weiteren Maßnahmen getroffen werden müssen, wird anhand der weiteren Entwicklung entschieden. Der Krisenstab trifft sich regelmäßig und ist in Bereitschaft.

Nachdem die aktuellen Prognosen davon ausgehen, dass die Regenfälle auch weiter andauern, muss von einer Verschärfung der Lage ausgegangen werden. Die Bevölkerung wird deshalb darum gebeten, weiterhin wachsam zu sein. Alle verantwortlichen Personen arbeiten in dieser Situation zielgerichtet zusammen, um die Auswirkungen der weiterhin andauernden Starkregenfälle so gering wie möglich zu halten.

Weitere Informationen: Maßnahmen anlässlich der starken Regenfälle

(Pressemitteilung: Stadt Bad Waldsee)