Aus Anlass der Europäischen Mobilitätswoche Kostenlos mit Moorbahn und Räuberbahn fahren

Gemütliche Fahrt durch schöne Landschaft nach Bad Wurzach: Ein Zug der Moorbahn nahe Mennisweiler.
Gemütliche Fahrt durch schöne Landschaft nach Bad Wurzach: Ein Zug der Moorbahn nahe Mennisweiler. (Bild: bodo/Felix Löffelholz)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Zur kostenlosen Mitfahrt in den Zügen der Moorbahn und der Räuberbahn lädt der bodo-Verkehrsverbund am Sonntag, 18. September, anlässlich der Europäischen Mobilitätswoche ein.

Vom Bahnknoten Aulendorf aus fahren die Pendelzüge mehrmals nach Bad Wurzach und Pfullendorf. Und beide Strecken haben viel zu bieten – zum Beispiel für Wanderer, Radfahrer oder Eisenbahnbegeisterte.

Die wohl größte Besonderheit beider Bahnen ist, dass sie Strecken befahren, auf denen sonst nur Güterzüge unterwegs sind. In gemächlichem Tempo geht es durch schöne Landschaften zwischen Allgäu, Oberschwaben und Linzgau – Zeit genug, um entspannt aus dem Zugfenster zu schauen und inmitten gut gelaunter Ausflügler die Fahrt zu genießen.

Hier fahren sonst nur Güterzüge: Die Räuberbahn am alten Bahnhof von Hoßkirch-Königsegg.
Hier fahren sonst nur Güterzüge: Die Räuberbahn am alten Bahnhof von Hoßkirch-Königsegg. (Bild: bodo/Claudius Bernhard)

An den Unterwegshalten oder den Zielbahnhöfen angekommen, gibt es viel zu erleben. Sowohl Bad Wurzach als auch Pfullendorf locken mit sehenswerten Altstädten und vielen Einkehrmöglichkeiten, jeweils nur wenige Gehminuten vom Bahnsteig entfernt. Wer das Fahrrad mitnimmt – und das ist bei der Moorbahn und der Räuberbahn immer kostenlos – kann zudem viele weitere Ziele im Umland erkunden oder eine Teilstrecke bis zum nächsten Bahnhaltepunkt mit dem Fahrrad zurücklegen.

Als Räubernachkomme Max Elsässer unterhält Michael Skuppin am 18. September die Fahrgäste der Räuberbahn nach Pfullendorf.
Als Räubernachkomme Max Elsässer unterhält Michael Skuppin am 18. September die Fahrgäste der Räuberbahn nach Pfullendorf. (Bild: bodo/Ingo Rack)

Auf eine besonders gute Unterhaltung dürfen sich die Fahrgäste der Räuberbahn freuen: In allen Zügen von und nach Pfullendorf ist am 18. September wieder Michael Skuppin in seiner Rolle des Räubernachkommens Max Elsässer zu Gast – mit allerlei Geschichten, Liedern und weiteren Überraschungen.

(Pressemitteilung: Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund GmbH)