Das Studienkolleg in Blönried nimmt Abschied von Kollegen

Das Studienkolleg St. Johann in Blönried verabschiedet einige ihrer Mitarbeiter.
Das Studienkolleg St. Johann in Blönried verabschiedet einige ihrer Mitarbeiter. (Bild: Studienkolleg St. Johann Blönried)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Im Rahmen einer Feier der Lehrerschaft und aller Mitarbeiter verabschiedete sich das Studienkolleg in Blönried am Nachmittag des 26. Juli von einigen Kollegen.

Schulleiter Marc Grünbaum bedankte sich zunächst bei Angelika Kuckuck, die als Vertretung für eine Kollegin in Elternzeit mitten im Schuljahr eingesprungen war, für ihr Engagement im Kunstunterricht in den letzten Monaten. Ohne Zögern oder Zaudern hatte sie die Mehrarbeit auf sich genommen und schloss damit am Studienkolleg eine Lücke, sodass alle Klassen weiterhin in Bildender Kunst unterrichtet werden konnten.

Auch im Fach Musik hätte sich durch eine Elternzeit im Laufe des letzten Schuljahrs ein Personalengpass ergeben, wäre nicht Annette Gramenske bereit gewesen, für einige Monate in diesem Fach Klassen zu übernehmen. Marc Grünbaum würdigte darüber hinaus ihr Engagement als Chorleiterin und bedankte sich für das Einstudieren eines Musicals, das beim Serenadenkonzert aufgeführt worden war.

Jedes Ende ist auch ein Anfang – nach erfolgreich absolviertem Referendariat verlässt Elisabeth Gawel zum Schuljahresende das Studienkolleg, um an der Liebfrauenschule in Sigmaringen als Studienassessorin ihre Laufbahn als Lehrerin fortzusetzen. Marc Grünbaum erinnerte daran, dass gerade die Zeit des Referendariats besonders intensive Phasen habe und stellte fest, dass Elisabeth Gawel  immer zuverlässig und aktiv im Schulgeschehen dabei gewesen sei.

Auch ihre Mentorin Miriam Kireva würdigte ihr vielseitiges Engagement in ihren Fächern Geographie und Religion sowie ihr verantwortungsvolles Schaffen als stellvertretende Klassenlehrerin. Auch eine Studienfahrt nach England begleitete Elisabeth Gawel und war somit in unterschiedlichsten Bereichen des Schulalltags präsent. 

In den Ruhestand verabschiedet wurde eine langjährige Mitarbeiterin des Tagesheims: Beate Schmid.  Sowohl Schulleiter Marc Grünbaum als auch Tagesheimleiterin Ulrike Schmid lobten Beate Schmids absolute Zuverlässigkeit und ihr Wirken „mit Herz und Verstand“. Marc Grünbaum erinnerte sich an seine Jahre der Lehrtätigkeit am Studienkolleg zurück und erklärte, dass er Beate Schmid immer als eine erfahrene Betreuerin der Schüler „mit wohlwollendem, schützendem Blick“ erlebt habe.

Sie habe Bildung stets ernst genommen und auch mit konstruktiver Kritik die Schule bereichert. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tagesheims verabschiedeten sich von ihr mit dem Wunsch, dass ihr Ruhestand „wachsen und gedeihen“ solle. Dafür wurde ihr ein großer Korb bestückt mit vielen Kräutern und Blumen für ihren Garten überreicht.

Auch Roland Ross wurde nach 33 Jahren am Studienkolleg in den Ruhestand verabschiedet. Nach seinem Referendariat in Weingarten war er 1990 als Lehrer für Mathematik und Gemeinschaftskunde eingestellt worden. Sein Wirken am Studienkolleg umfasste allerdings viel mehr als die reine Lehrtätigkeit. Seit vielen Jahren organisierte Roland Ross das Compassion-Projekt der Zehntklässler und die Projekttage vor dem Schulfest.

Darüber hinaus war er in den 33 Jahren bei unzähligen Studienfahrten, beim Skischullandheim oder als Betreuer bei der Salober-Ausfahrt am Wintersporttag und – last but not least – als Begleiter bei der Englandfahrt der Neuntklässler dabei. Schulleiter Marc Grünbaum lobte in seiner Abschiedsrede die vielseitigen Talente des langjährigen Kollegen: Dank eines Studienaufenthaltes in Dublin spricht der Mathematik-und Politiklehrer fließend Englisch. Seine Liebe zum Bergwandern und Skifahren ist an der Schule allseits bekannt – sein Engagement am Wintersporttag von allen hoch geschätzt. Die Fachschaft Mathematik nahm Abschied von einem „großartigen Mathematiker“, der Mathe „auf höchstem Niveau unterrichtete“ und Marc Grünbaum erinnerte daran, dass Roland Ross unzählige Oberstufenkurse im Pflichtfach Mathematik ins Abitur geführt hat.

Alle sind sich einig darin: Roland Ross hat am Studienkolleg Spuren hinterlassen. Ohne ihn wäre vieles nicht möglich oder erheblich schwieriger gewesen. So war er zum Beispiel im Jahr 2012 kurzzeitig der einzige Politiklehrer am Studienkolleg.  Bei all seinem Tun war Roland Ross ein für seine Freundlichkeit, Offenheit, seinen Humor und seinen Wortwitz geschätzter Kollege und Lehrer. Sich selbst, seinen Ansichten und seinem Stil blieb der sympathische Lehrer dabei in all den Jahren treu. Der Stellvertrende Schulleiter Thomas Unglert brachte dies in einem grandiosen Blues zu Ehren seines Fachkollegen am Schluss zum Ausdruck: „Bis jetzt warst du legendär, jetzt wirst du Pensionär…“

(Quelle: Studienkolleg St. Johann Blönried)