Lindauer Feuerwehr am Wochenende zweimal gefordert

Eine Einsatzkraft der Feuerwehr steht neben einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr // Symbolbild.
Eine Einsatzkraft der Feuerwehr steht neben einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr // Symbolbild. (Bild: picture alliance/dpa | Marijan Murat)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Um kurz nach 22:30 Uhr am gestrigen Sonntagabend wurde der Löschzug West nach Unterreitnau gerufen. Der Rettungsdienst forderte die Drehleiter zur schonenden Rettung eines Patienten aus dem ersten Obergeschoss an. Nach etwa einer Stunde konnten die Kräfte, nach Übergabe des Patienten an den Rettungsdienst, wieder abrücken.

Am Samstagmittag um 11:47 Uhr wurde die Löschgruppe Altstadt gemeinsam mit dem Löschzug Hauptwache auf die Hintere Insel alarmiert. Die automatische Brandmeldeanlage im Uferweg hatte ausgelöst.

Nach der Erkundung durch einen Trupp der Feuerwehr konnte rasch Entwarnung gegeben werden. Ursächlich für die Alarmierung von Feuerwehr und Polizei war offenbar die Verwendung von Räucherstäbchen. Die Vernebelung in einem Raum hatte zum Täuschungsalarm geführt. Nach Rückstellung der Anlage rückten die ehrenamtlichen Kräfte wieder ab und übergaben die Einsatzstelle dem Hausverwalter.

(Pressemitteilung: Feuerwehr Lindau)