„Schwimmenlernen lernen“: Crescere Stiftung fördert Projekt mit 160.000 Euro

Die Vorständer der Stiftung, Dr. Stephan Tögel (links) und Wolfgang Münst (rechts) unterschreiben der Fördervertrag mit Ursula Klaußner, 1. Vorsitzende des Schwimmklub Sparta.
Die Vorständer der Stiftung, Dr. Stephan Tögel (links) und Wolfgang Münst (rechts) unterschreiben der Fördervertrag mit Ursula Klaußner, 1. Vorsitzende des Schwimmklub Sparta. (Bild: Stadt Konstanz)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Das Projekt „Schwimmenlernen lernen“ wurde bereits 2022 im Gemeinderat Konstanz vorgestellt, der das Konzept grundsätzlich befürwortete. Haushaltsmittel wurden aber schließlich keine bereitgestellt, da man die Auffassung vertrat, dass das eine Aufgabe sei, die eigentlich vom Land als Schulträger erbracht werden müsste.

2023 konnte dennoch auf Initiative des Schwimmklubs Sparta das Projekt an zwei Pilotschulen umgesetzt werden. Die Pilotphase war so erfolgreich, dass das Konzept nun verstetigt werden soll. Durch 160.000 Euro der Crescere Stiftung ist das für die nächsten drei Jahre möglich.

Das Konzept sieht vor, dass die 3. Klassen aller 11 Konstanzer Grundschulen bzw. deren Lehrpersonen für ein komplettes Schuljahr im Schwimmunterricht durch eine zusätzliche Fachkraft unterstützt werden. Das leisten zwei hauptamtliche Schwimmtrainerinnen, die beim SK Sparta angestellt sind.

Im Fokus steht dabei vor allem die effektivere Vermittlung der Schwimmfähigkeit an die Kinder, damit diese schneller sicher im Wasser sind. Die Schulen werden nach ihrem individuellen Bedarf unterstützt – im Unterricht selbst, aber auch bei der Konzeption und Vorbereitung. Es werden neue Ansätze und Methoden aufgezeigt, damit die Zeit effektiv mit den Kindern genutzt werden kann und diese möglichst viel Zeit im Wasser verbringen können.

(Pressemitteilung: Stadt Konstanz)