Stiftung Liebenau ehrt langjährige Mitarbeitende

Stiftung Liebenau ehrt langjährige Mitarbeitende
Geballte Berufserfahrung: Jubilare der Liebenau Teilhabe bei der Ehrung. (Bild: Stiftung Liebenau)

WOCHENBLATT

Ob in der Hauswirtschaft, auf Wohngruppen, den ambulanten Diensten, im Bereich Arbeit und Bildung, als Nachtwache oder im Controlling und der Verwaltung – alle Mitarbeiter waren über die letzten Jahre hinweg hoch motiviert im Einsatz.

140 Angestellte waren mindestens seit 15 Jahren in den unterschiedlichsten Abteilungen der Liebenau Teilhabe dabei, oder waren in diesem Jahr in Rente gegangen.

Insgesamt 2675 Dienstjahre in der Liebenau Teilhabe sprechen von einer tiefen Verbundenheit der Mitarbeitenden mit dem Unternehmen. Das weiß auch Dr. Dennis Roth, Geschäftsführer der Liebenau Teilhabe, zu schätzen.

Roth betonte, dass all die Erfahrungen und das Fachwissen der Mitarbeitenden den Charakter der Liebenau Teilhabe prägen. „Sie sorgen für Stabilität in Ihren Bereichen und gestalten das Betriebsklima und die Unternehmenskultur grundlegend mit.“ Zudem pflegten sie langjährige Beziehungen zu den Menschen mit Einschränkungen und bauen so ein Grundvertrauen im Miteinander auf.

Rückblick mit Karikaturen

Wie viele Stunden, Tage, Wochen? Diese Fragen stellte Arnold Fuchs, Vorsitzender der Mitarbeitervertretung (MAV), für die einzelnen Bereiche: Wie viele Kilometer sind Sie bei den Ambulanten Diensten gefahren? Wie viele Tassen Kaffee haben Sie getrunken? Wie viele Wochen haben Sie beim gemeinsamen Spielen verbracht? Wie viele Klienten und Familien haben Sie begleitet? Wieviel Kilometer Flure geputzt? Wie viele Teams beraten? Untermalt wurde dies durch seine minimalistischen Karikaturen, die viel Lachen erzeugten.

Gemütlicher Ausklang

Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein haben sich die Geehrten sichtlich wohl gefühlt und intensiv ausgetauscht.

(Pressemitteilung: Stiftung Liebenau)