Investor Summit Bodensee an der Zeppelin Universität Friedrichshafen

Luis Marx bei einem Pitch an der ZU.
Luis Marx bei einem Pitch an der ZU. (Bild: ZU/cyberLAGO)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Start-ups brauchen Kapital. In der Bodenseeregion schlummert Kapital und wartet darauf, abgerufen zu werden. Doch es fehlt ein zentrales Forum, in dem Investoren und Start-ups systematisch zueinander finden. Der Investor Summit Bodensee, der am Montag, 17. April, zum ersten Mal auf dem SeeCampus der Zeppelin Universität (ZU) in Friedrichshafen stattfindet, soll das ändern.

Impulsgeber für den Investor Summit Bodensee waren Investoren aus der Region, die zwar über ausreichend Kapital verfügen, über neue Geschäftsideen oft jedoch nur zufällig stolpern. Sie äußerten gegenüber der ZU den Wunsch, sozusagen eine oberschwäbische Version der „Höhle der Löwen“ zu organisieren, damit Investoren und Start-ups gezielt aufeinandertreffen.

Ab 13 Uhr werden fünf Start-ups vor einer sechsköpfigen Jury von Kerninvestoren ihre Geschäftsideen pitchen. Start-ups konnten sich bis zum 15. März für den Investor Summit Bodensee bewerben und mussten die Prüfung einer Vorauswahljury überstehen, um ins Finale zu kommen. Die Investoren werden die Geschäftsideen auf Herz und Nieren prüfen. Beworben hatten sich insgesamt 22 Start-ups.

Die sechs Kerninvestoren sind: Sven Schulz, Geschäftsführender Gesellschafter der Schulz Group GmbH aus Ravensburg; Dr. Lothar Seybold, CEO der RAFI GmbH & Co. KG aus Berg bei Ravensburg; Martin Buck, Vorstandsvorsitzender der ifm electronic GmbH aus Essen; Werner Deuring, CEO der Deuring Group GmbH aus Bregenz; Alois Flatz von der Flatz & Partners AG aus Vaduz und Mag. Günter Hagspiel von der GUNTHA GmbH aus Schwarzach in Österreich.

Über die Höhe möglicher Investitionen lässt sich vorab leider nur wenig sagen. Alles von sechs- bis achtstelligen Beträgen ist denkbar, hängt aber natürlich von den Geschäftsideen, Entwicklungsstadien und Finanzierungsbedarfen der Start-ups ab. Wer die fünf Start-ups sind, kann leider erst am Tag des Investor Summit Bodensee bekannt gegeben werden.

Die ZU ist als Veranstaltungsort des Investor Summit Bodensee derweil kein Zufall. Mit dem PioneerPort hat die ZU ein eigenes Gründungs- und Innovationszentrum und ist gut mit der Gründerszene im Südwesten Deutschlands vernetzt. Es ist das Ziel der ZU, den Investor Summit Bodensee als Forum mit Durchschlagskraft in der Region langfristig zu etablieren, um sowohl Kapital als auch Ideenreichtum hier zu behalten.

Dass ein Bedarf für ein solches Forum besteht, wird auch dadurch deutlich, dass mehrere Unternehmen aus der Region bereits Interesse am Investor Summit Bodensee signalisiert haben. So werden beispielsweise auch Vertreter der ZF Friedrichshafen AG anwesend sein, um sich die Pitches anzusehen.

(Pressemitteilung: Zeppelin Universität)