Häflerin schwer erkrankt: Spendenaufruf soll Traum wahr werden lassen

Die 36-jährige Melina musste in ihrem Leben bereits viel erleiden – doch die Hoffnung verliert sie nicht.
Die 36-jährige Melina musste in ihrem Leben bereits viel erleiden – doch die Hoffnung verliert sie nicht. (Quelle: GoFundMe)

Früher ging sie gerne joggen, heute gleicht jeder Tag einem Marathon. Melina aus Friedrichshafen verlor durch eine mysteriöse, neuromuskuläre Erkrankung die Fähigkeit zu laufen, sprechen und selbstständig zu essen. Nun sammelt eine Freundin Spenden für den Traum der 36-Jährigen…

Von heute auf morgen war ihr Leben ein anderes: „Da Melina trotz allen unvorstellbaren Herausforderungen einen so starken Lebenswillen und eine so unglaubliche Lebensfreude hat, veröffentliche ich hier ihre Geschichte, weil ich ihr von ganzem Herzen wünsche, dass sich ihre Lebensqualität verbessert“, heißt es in dem Aufruf auf der Spendenplattform „GoFundMe“, den ihre Freundin Hanna ins Leben gerufen hat.

Krankheitssymptome anfangs nicht ernst genommen

Eine bis heute unbekannte, neuromuskuläre Krankheit riss die 36-jährige Häflerin aus ihrer fröhlichen und erfolgreichen Studienzeit. Bis zur Diagnose verging jedoch viel Zeit. Obwohl es schon sehr bald handfeste Hinweise für eine neuromuskuläre Erkrankung gab, wollte keine Diagnose der Schulmedizin zu ihrem Krankheitsbild passen. Was anfangs von Ärzten als psychisches Leiden abgetan wurde, hat sich im Laufe der Zeit zu einer lebensbedrohlichen Krankheit entwickelt. Ärzte sagten ihr, dass sie das Jahr 2022 nicht erleben wird. Doch es kam anders und sie kämpft weiter.

Minimum an Lebensqualität

Inzwischen ist Melina bettlägerig, kann nicht mehr eigenständig atmen und ist deshalb rund um die Uhr auf eine invasive Beatmung angewiesen. Über eine Magensonde wird sie künstlich ernährt, auch künstliche Blasen- und Darmausgänge gehören für die junge Frau dazu. Spastiken in Rücken, Beinen und Organen führen zu dauerhaft starken Schmerzen – selbstständiges laufen ist unmöglich.

„Sie ist auf eine 24-Stunden-Intensivpflege und zahlreiche Hilfsmittel wie Beatmungsgerät, Elektro-Rollstuhl und künstliche Ernährung angewiesen“, so ihre Freundin Hanna Machlitt.

Melina (mit Brille) und ihre gute Fee und Freundin Hanna.
Melina (mit Brille) und ihre gute Fee und Freundin Hanna. (Quelle: GoFundMe)

Melina erkämpft sich ihre Stimme zurück

Unzählige Operationen haben die 36-jährige Häflerin stark geschwächt und zeitweise sogar stumm gemacht. Ein Luftröhrenschnitt rettete ihr das Leben, nahm ihr aber auch die Macht der eigenen Stimme. Trotz der Prognose der Ärzte, dass nur wenige Menschen in einem solchen Fall jemals wieder sprechen lernen können, hat sie es geschafft: Sie spricht, übt sich in neuen Sprachen und zeigt, dass auch das Singen mit Beatmung und Luftröhrenschnitt möglich ist!

Spenden für Wunscherfüllung

Sieben Jahre voller Reha, Krankenhausaufenthalte und traumatische Erlebnisse liegen hinter der Kämpferin. Nun sehnt sie sich sehr danach, ihr geliebtes Meer zu sehen. Dieser für gesunde Menschen recht einfach zu erfüllende Wunsch erfordert in Melinas Fall Unterstützung in Form eines speziellen Fahrzeugs und ausgebildeten Pflegekräften, die sie begleiten, um sicherzustellen, dass ihre medizinischen Bedürfnisse während der Reise gewährleistet werden können.

Ein Rollstuhl gehört für die 36 Jahre alte Frau zum Alltag. Das soll sie allerdings nicht vom Reisen abhalten.
Ein Rollstuhl gehört für die 36 Jahre alte Frau zum Alltag. Das soll sie allerdings nicht vom Reisen abhalten. (Quelle: GoFundMe)

„Trotz all der unvorstellbaren Schwierigkeiten, die sie selbst tagtäglich bewältigen muss, hat sie ihren Mut und ihre Hoffnung auf Besserung bewahrt“. Aus diesem Grund hat die Häflerin außerdem eine Ausbildung begonnen, die ihr sehr am Herzen liegt: als ausgebildete Coachin möchte sie verzweifelten Menschen Mut machen und Hoffnung schenken. Die für sie sehr wichtige Ausbildung bringt zusätzliche Kosten mit sich, die sie allein schwer bewältigen kann.

30.000€ sollen zusammenkommen, um Melina neben zahlreichen Therapien und Medikamenten den Traum einer Coachausbildung sowie einer Reise ans Meer ermöglichen. Die Menschen sind von Melinas Schicksal stark berührt: bereits rund 12.500 Euro sind bislang gespendet worden.

Wer ebenfalls für ein Lächeln sorgen und zu den Wunscherfüllern gehören möchte, findet bei GoFundMe die Möglichkeit zu spenden.

(Quelle: gofundme.com)