Kleine Katzen in Biberach einfach zum Sterben ausgesetzt

Kleine Katzen in Biberach einfach zum Sterben ausgesetzt
Spaziergänger entdecken in Biberach eine tote und eine stark mitgenommene Katze in einem Karton // Symbolbild. (Bild: Pixabay)

Spaziergänger machten am Pfingstsonntag im Hubertusweg eine unschöne Entdeckung. In einem Karton lag ein totes Kätzchen, ein anderes lebte noch. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Wer macht sowas? Entledigt sich zweier kleiner Katzen einfach durch wegwerfen. Aufmerksame Spaziergänger wurden am Sonntag auf einen Karton mit tierischem Inhalt aufmerksam. Zwei etwa neun Monate alte Katzen lagen darin. Ein Tier war bereits tot, das andere war stark mitgenommen und wurde in ein nahegelegenes Tierheim gebracht.

Ermittlungen wegen einer Straftat

Die Abteilung Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Ulm (Rufnummer 07351/447-0) hat die Ermittlungen wegen einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise.

Das Aussetzen von Haustieren ist eine Ordnungswidrigkeit. Erleidet das Tier dadurch großen Schmerz, ist darüber hinaus der Tatbestand der Tierquälerei als Straftat erfüllt. Hohe Geldbußen sind möglich.

(Quelle: Polizeipräsidium Ulm)