Bauarbeiten erfordern Vollsperrung der B465

Bauarbeiten erfordern Vollsperrung der B465
Während der Arbeiten ist die B465 voll gesperrt // Symbolbild. (Bild: picture alliance / ZB | Marc Tirl)

WOCHENBLATT

Ab Donnerstag, 2. Mai, lässt das Regierungspräsidium Tübingen auf einer Länge von rund 700 Metern den schadhaften Fahrbahnbelag der B465 zwischen Hetzisweiler, Abzweigung nach Eberhardzell, und Oberessendorf B30 erneuern. Günstige Witterungsverhältnisse vorausgesetzt, ist die Fahrbahndeckenerneuerung bis Freitag, 17. Mai, abgeschlossen.

Durch die Belagsarbeiten werden die Spurrinnen, Verdrückungen, massiven Rissbildungen sowie die offenen Quer- und Längsfugen beseitigt. Die Maßnahme dient der Verbesserung der Verkehrssicherheit und ist zur Substanzerhaltung der Straßeninfrastruktur erforderlich.

Verkehrsführung während der Sanierung

Während der Arbeiten ist die B465 voll gesperrt. Der Verkehr von Bad Wurzach nach Biberach wird ab Oberessendorf, Kreuzung Richtung Eberhardzell, auf der L 306 nach Eberhardzell und weiter auf der L 307 über Ummendorf nach Biberach umgeleitet.

Der Verkehr von Biberach in Richtung Bad Wurzach wird auf der B 30 bei Oberessendorf, weiter nach Bad Waldsee/Nord, und über die K 8033/K 7569 zur B 465 bei Mühlhausen umgeleitet.

Das Regierungspräsidium bittet um Verständnis für die im Zusammenhang mit der Maßnahme entstehenden Behinderungen.

Kosten

Die Kosten der Sanierung belaufen sich auf rund 500.000 Euro und werden vom Bund getragen.

(Pressemitteilung: Regierungspräsidium Tübingen)