Recycling-Challenge: Sigmaringen sammelt alte Handys für guten Zweck

Recycling-Challenge: Sigmaringen sammelt alte Handys für guten Zweck
Zur Entsorgung von alten Handys steht eine Handysammelbox im Rathaus bereit. (Bild: Eberhard Fuhr)
WOCHENBLATT
Redaktion

Wer kennt es nicht? Ein neues Gerät ist angeschafft und schon verschwindet das alte Handy oder Smartphone ungenutzt in einer Schublade. Die Lösung: Sicher entsorgen und dabei noch etwas Gutes tun!

Die Stadt Sigmaringen macht bei der Handy-Aktion Baden-Württemberg anlässlich der 10. Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg vom 23.-26. September 2022 mit, bei der alte Mobiltelefone gesammelt und recycelt werden. Dazu steht ab sofort bis Ende des Jahres eine Handysammelbox im ersten Stock des Rathauses bereit.

Vor dem Einwurf in die Handysammelbox sollten SIM-Karten und Speicherkarten entfernt werden. Alle verbleibenden Daten werden vor der Weiterverarbeitung in einem zertifizierten Prozess gelöscht. Noch funktionsfähige Handys werden anschließend weiterverkauft, nicht mehr funktionsfähige Geräte recycelt. So können die Rohstoffe der Mobiltelefone für neue Elektrogeräte weiterverwendet werden.

Neben einem positiven Beitrag für die Umwelt werden mit der Aktion drei nachhaltige Bildungs- und Gesundheitsprojekte in Afrika unterstützt, denen der Erlös zugutekommt. Die Handy-Aktion Baden-Württemberg ist eine landesweite Initiative vieler Organisationen aus Kirche und Zivilgesellschaft, der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg sowie der Deutschen Telekom Technik GmbH.

Auch Bürgermeister Dr. Ehm unterstützt die Aktion: „Elektroschrott ist eine bedeutende Rohstoffquelle für zukünftige Generationen, daher ist eine richtige Wiederverwertung sehr wichtig. Mit jedem abgegebenen Handy erhöhen wir die  Recyclingquote und schonen so wertvolle Ressourcen.“

Im Durchschnitt werden Mobiltelefone nur 18 bis 24 Monate genutzt – allein in Deutschland gibt es geschätzt 199 Millionen alte und ungenutzte Geräte, in denen wertvolle Rohstoffe wie Kupfer, Kobalt, Silber, Gold und Palladium verbaut sind.

Diese Rohstoffe sind selten und werden unter teils widrigen Bedingungen abgebaut. Auch die Entsorgung von Elektroschrott ist problematisch: Obwohl es ein Exportverbot gibt, wird dieser häufig in Asien oder Afrika unter gesundheits- und umweltschädlichen Bedingungen recycelt. Allein aus Deutschland werden jährlich über 100.000 Tonnen Elektroschrott in andere Länder verschoben.

Die Stadt Sigmaringen freut sich über viele gesammelte Handys und einen gemeinsamen Beitrag zur Nachhaltigkeit.

(Pressemitteilung: Stadt Sigmaringen)