Peter Blank feierlich in den Ruhestand verabschiedet

Peter Blank feierlich in den Ruhestand verabschiedet
OB Matthias Henne verabschiedet Peter Blank in den Ruhestand. (Bild: Stadt Bad Waldsee/Brigitte Göppel)
WOCHENBLATT
Redaktion

Bad Waldsee – Über 37 Jahre hat Peter Blank für die Stadt Bad Waldsee gearbeitet, davon 32 Jahre für die Städtischen Rehakliniken. Vergangene Woche wurde er feierlich in den Ruhestand verabschiedet.

„Jetzt ist er da – der Tag, an dem Sie, lieber Herr Blank, in den Ruhestand verabschiedet werden. Für Sie sicherlich ein Tag mit ganz unterschiedlichen Gefühlen. Für Ihre Mitarbeiter, für uns, für mich – geht heute ein Mann von Bord, der auch mir stets mit hoher fachlicher und menschlicher Kompetenz ein guter Gesprächspartner und Ratgeber war“, sagte Oberbürgermeister Matthias Henne in seiner Verabschiedungsrede. Peter Blank sei 32 Jahre das Gesicht und der Kopf, aber auch das Herz der Städtischen Rehakliniken gewesen. Maßgeblich beteiligt sei er am Ausbau des Gesundheitsstandorts Bad Waldsee gewesen.

Unter seiner Leitung wurden mehr als 35 Millionen Euro in den Klinikstandort investiert – „stets mit Weitblick und zum Wohle der Gesundheitsstadt Bad Waldsee“, wie der Oberbürgermeister betonte. Weiter blickte er auf die großen Meilensteine des geschätzten Direktors zurück, wie den Bau der Waldsee-Therme, den Bau des medizinischen Therapiezentrums MTrain, den Umbau des Kurmittelhauses, der Neubau des Maximilianbades, die Sanierungen des Mayenbades sowie des Elisabethenbades und natürlich den Neubau der Wellness- und Saunaanlage für die Waldsee-Therme.

„Bei all den großen und richtungsweisenden Investitionen waren Ihnen Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer das ALLERWICHTIGSTE – verbunden mit aufrichtiger und gegenseitiger Wertschätzung.“ Als Direktor der Städtischen Rehakliniken habe er dafür gesorgt, dass die fast 500 Betten der Klinik Maximilianbad, der Klinik Mayenbad und Klinik Elisabethenbad immer bestens ausgelastet waren, außer während der Corona-Hochphase. Diese Pandemie habe den Direktor die letzten zwei Jahre gehörig gefordert und ihm sicherlich unzählige schlaflose Nächte bereitet.

„Sie aber, lieber Herr Blank, haben diese Herausforderung hervorragend angenommen, mit Ihrem Team Lösungen gefunden und die Mitarbeiter stets mitgenommen. Zwei Ihrer Häuser mussten während der Hochphase sogar nach und nach geleert werden, damit diese im Bedarfsfall als Notfallkliniken zur Versorgung von Corona-Patienten zur Verfügung gestellt werden können. So etwas gab es in der Geschichte unserer Kliniken, unserer Stadt noch nie!

Meine Damen und Herren – auch daran sieht man, wie dringend und wichtig ein Krankenhaus und damit verbunden Patientenbetten sind – und das hier in Bad Waldsee!“ Oberbürgermeister Matthias Henne dankte Peter Blank für seinen unermüdlichen Einsatz, gerade auch in der extrem herausfordernden Corona-Zeit.

„Die Stadt Bad Waldsee, der Gemeinderat, Bürgermeisterin Monika Ludy und ich ganz persönlich sind Ihnen, lieber Herr Blank, zu großem Dank verpflichtet“, sagte er und wünschte ihm nun zum Abschied viele schöne und vor allem entspannte Stunden mit seiner Familie und für seine Freizeitaktivitäten – ganz ohne Terminstress.

Monika Ludy

Aus dem Nähkästchen plauderte Bürgermeisterin Monika Ludy in ihrer ganz persönlichen Abschiedsrede. Sie kenne den Peter bereits seit dem Kindergarten. Beide hätten sich für denselben Beruf entschieden und beide hätten sich bei der Stadt Bad Waldsee beworben und dieselben Lehrmeister, den damaligen Bürgermeister Rudolf Forcher und den damaligen 1. Beigeordneten Alfons Fiegel, gehabt. Sein Herz habe immer für die Kurbetriebe gebrannt, den größten und bedeutendsten Eigenbetrieb der Stadt. Nun hätten sich vor zwei Jahren ihre Wege in Bad Waldsee wieder gekreuzt. „Ich hätte gerne noch länger mit Dir zusammengearbeitet. Vielen Dank, Du wirst mir fehlen.“

Bernhard Schultes

Im Namen des Gemeinderates sprach Bernhard Schultes seinen Dank und zudem sehr viel Lob für die geleistete Arbeit aus. „Diese Stadt verdankt Peter Blank viel, er hat die Kliniken mit viel Erfolg und durch mehrere Krisen geführt.“

Dr. Maria-Elisabeth Rabanus

Für die rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sprach Dr. Maria-Elisabeth Rabanus ihren Dank aus. Peter Blank habe die Städtischen Rehakliniken in einem Topzustand hinterlassen. Die Anforderungen an die Reha würden sich ständig ändern. Für die Mitarbeiter sei er immer ein Ansprechpartner für alle Belange gewesen, stets respektvoll und freundlich.

Michael Weiß

Auch der ehemalige Personalratsvorsitzende Michael Weiß richtete freundliche und wertschätzende Worte an den scheidenden Direktor und erklärte, dass beide aufgrund ihrer Stellungen dennoch stets sehr gut miteinander umgegangen seien und auch bei größeren Problemen habe immer ein guter gemeinsamer Kompromiss gefunden werden können.

Peter Blank

Das letzte Wort hatte Peter Blank selbst. „Zum 30. April werde ich meine berufliche Laufbahn beenden. Fast 38 Jahre war ich somit im Dienst der Stadt Bad Waldsee tätig. Aber ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Es werden mir die Gespräche mit Ihnen allen fehlen und vielleicht auch das Gefühl, in einem kleinen Rehakosmos und in diesem Unternehmen ein klein wenig wichtig gewesen zu sein“, so Peter Blank. Am Ende seiner Abschiedsrede erhielt er von den zahlreichen Gästen und Wegbegleitern Standing Ovations.

(Pressemitteilung: Stadt Bad Waldsee/Brigitte Göppel)