Neue Leiterin Pflege- und Prozessmanagement: Die gute Atmosphäre am Westallgäu-Klinikum ist Jennifer Paul gleich aufgefallen

Neue Leiterin Pflege- und Prozessmanagement: Die gute Atmosphäre am Westallgäu-Klinikum ist Jennifer Paul gleich aufgefallen
Das „Team4Nord“ mit Jennifer Paul, Dr. Timo Gentner, Ludwig Reichelt und Kris Schliffka (Bild: OSK)
WOCHENBLATT
Redaktion

Wangen – Am Westallgäu-Klinikum gibt es eine neue Leiterin für das Pflege- und Prozessmanagement. Jennifer Paul hat die Aufgabe übernommen und ist damit Nachfolgerin der langjährigen LPPM Luzia Schmid. Die 31-Jährige ist zuständig für den gesamten Pflegedienst und darüber hinaus auch für alle anderen Berufsgruppen, die direkt am Patientenbett tätig sind. Insgesamt sind ihr rund 300 Beschäftigte zugeordnet.

Jennifer Paul ist in der Oberschwabenklinik längst keine Unbekannte mehr. Am St. Elisabethen-Klinikum in Ravensburg ist sie schon seit Jahresanfang LPPM. Sie war bislang zuständig für alle Sekretariate und Ambulanzen im OSK-Verbund.

Den Pflegeberuf hat Jennifer Paul von der Pike auf erlernt. Mit einer Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin in Braunschweig hat ihr Berufsweg begonnen. Im Klinikum Augsburg absolvierte Paul eine Fachweiterbildung zur Fachkrankenpflegerin für Anästhesie und Intensivpflege. Aus Bayerisch-Schwaben wechselte sie nach Baden-Württemberg und arbeitete am Universitätsklinikum Ulm als Assistentin im OP-Management. Daneben studierte sie berufsbegleitend Management für Gesundheits- und Pflegeberufe an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Neu-Ulm.

Durch ihren abwechslungsreichen Werdegang an verschiedenen Wirkungsstätten mit unterschiedlichen Tätigkeiten bringt Jennifer Paul ein umfangreiches Wissen mit ins Klinikum Westallgäu. Darauf aufbauend will sie auch neue Akzente in Wangen setzen. Bereits im vergangenen Sommer hatte sie erste Kontakte ins Westallgäu-Klinikum und konnte sich einen Eindruck verschaffen. Das gute Miteinander und der offene und freundliche Empfang sind ihr schon damals aufgefallen.

Als LPPM arbeitet Jennifer Paul an der zentralen Schnittstelle für alle Prozesse rund um die Pflege. Sie ist zuständig für die Koordination des gesamten nichtärztlichen Personals, das unmittelbar für die Patienten tätig ist, zum Beispiel auch für die Therapeuten oder die radiologischen Assistenten. Hinzu kommt die Zuständigkeit auch für die Ausstattung und das Arbeitsmaterial.

Die LPPM-Stelle am Westallgäu-Klinikum war neu zu besetzen, nachdem sich die langjährige LPPM Luzia Schmid einer neuen beruflichen Herausforderung gestellt hat und der bisherige Standortverantwortliche Swen Wendt Sprecher aller LPPM im Verbund der Oberschwabenklinik geworden ist. Als Nachfolgerin tritt Paul in große Fußstapfen, wie sie bekennt. Entsprechend geht sie mit Respekt, aber auch voller Tatendrang ihre neue Position an.

Ständige Erreichbarkeit ist in dieser Stelle sehr wichtig. Wenn es Probleme gibt, sind diese sehr oft schnell zu lösen. Entsprechend ist die LPPM bei Kolleginnen und Kollegen gefragt. Selbst während des Interviews schlägt das DECT-Handy immer wieder an. „Das geht immer so. Aber das ist auch ein gutes Gefühl, wenn die Mitarbeiter nach so kurzer Zeit schon das Vertrauen zu mir haben um mit ihren Fragen und Nöten auch zu mir kommen. “, sagt Jennifer Paul.

Das gesamte Leitungsteam für die täglichen Abläufe des Wangener Klinikums hat seine Büros im 4. Stockwerk des Nordgebäudes. Daher rührt der Name „Team4Nord“. Zu dem Team gehören der Leitende Arzt der Notaufnahme, Dr. Timo Gentner, Ludwig Reichelt als Koordinator der Corona-Abstrichstelle und anderer Projekte sowie Kris Schliffka als Leitung von Verwaltung und Empfang. Und nun auch Jennifer Paul als LPPM. Gemeinsam mit den erfahrenen Teammitgliedern lässt sich viel Positives für das Westallgäu-Klinikum bewegen, ist Paul überzeugt.

(Pressemitteilung: OSK)