Mehrere Impfpassfälscher aufgeflogen

Mehrere Impfpassfälscher aufgeflogen
Wer einen gefälschten Impfpass vorlegt, betreibt Urkundenfälschung und macht sich strafbar. (Bild: picture alliance / CHROMORANGE | Michael Bihlmayer)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg/Leutkirch (ots/dab) – Ermittlungen wegen Urkundenfälschung haben Beamte des Polizeireviers Ravensburg gegen zwei 30-Jährige eingeleitet.

Grund: Eine bislang unbekannte Person legte am Donnerstag in einer Apotheke im Ravensburger Stadtgebiet die beiden Impfpässe des Duos sowie die zugehörigen Personalausweise vor, um digitale Impfzertifikate zu erhalten. Dem Apotheker fielen die Fälschungsmerkmale allerdings auf, weshalb er die Polizei verständigte.

Die beiden 30-Jährigen gelangen nun zur Anzeige bei der Staatsanwaltschaft. Auch ein 37-jähriger Mann wird wegen Urkundenfälschung angezeigt, nachdem er bereits am Mittwoch in einer Apotheke ein offensichtlich gefälschtes Impfbuch vorlegte, um ebenfalls einen digitalen Impfnachweis zu erhalten.

Aus dem selben Grund zeigte ein 58-jähriger Mann am Mittwochnachmittag in einer Apotheke in Leutkirch sein Impfbuch vor. Aufgrund von Unstimmigkeiten wurde die Apothekerin misstrauisch und hakte nach. Es stellte sich heraus, dass die Eintragungen im Impfpass verfälscht wurden, weshalb die Polizei nun ebenfalls gegen den 58-Jährigen wegen Urkundenfälschung ermittelt.

(Pressemitteilung: Polizeipräsidium Ravensburg)