Laupheimer Bürgerstiftung unterstützt Rotes Kreuz mit 5.000 Euro

Laupheimer Bürgerstiftung unterstützt Rotes Kreuz mit 5.000 Euro
Bei der Scheckübergabe (vorne von links): Philip Graf Reuttner (Vorsitzender DRK Laupheim), Prof. Dr. Rafael Schick (Bürgerstiftung), Rafael Mangold (Bereitschaftsleiter DRK Laupheim) und Frank Schneider (Bürgerstiftung) (Bild: Laupheimer Bürgerstiftung)
WOCHENBLATT
Redaktion

Die Laupheimer Bürgerstiftung unterstützt den Laupheimer Ortsverein des Deutschen Roten Kreuz (DRK) mit 5.000 Euro. Mit der Spende wird das Projekt „Digitalfunk“ mitfinanziert.

1911 als „freiwillige Sanitätskolonne vom Roten Kreuz Nr. 28“ gegründet, engagieren sich im Ortsverein Laupheim heutzutage über einhundert Jahren Menschen in und um Laupheim für das Rote Kreuz. Zu den Hauptaufgaben des DRK zählen Sanitätswachdienste, Unterstützung der Blutspendearbeit, das Jugendrotkreuz sowie die Mitwirkung im Bevölkerungsschutz. Weiterhin bildet das DRK jährlich viele Menschen in der Ersten Hilfe aus. In den letzten Jahren sind laut Ortsvereinsvorsitzender Philip Graf Reuttner vor allem im Bereich im Bevölkerungsschutz große zusätzlichen Aufgaben für die Ortsverbände des DRK dazugekommen, die nur mit zusätzlicher Unterstützung aus verschiedenen Finanzquellen zu meistern sind. Die Flutkatastrophe, die Pandemie und andere Ereignisse in den vergangenen Jahren hätten leider gezeigt, wie wichtig diese Aufgabe ist. Dies bekräftigten auch die stellvertretenden Ortsvereinsvorsitzenden Reiner Barthold und Erwin Graf sowie Bereitschaftsleiter Rafael Mangold.

Mit der Spende in Höhe von 5.000 Euro wird beim DRK das Projekt „Digitalfunk“ weiter vorangetrieben. Dabei geht es sowohl um die Einrichtung eines eigenständigen weiteren Funkkreises als auch um die Erweiterung des Funkkreises mit einem Digitalfunk, welcher den Analogfunk nach einer Überganszeit im Parallelbetrieb mittelfristig in Gänze ersetzen soll.

Prof. Dr. Rafael Schick bekräftigte, dass die Laupheimer Bürgerstiftung den DRK-Ortsverband sehr gerne unterstützt, da diese Leistungen vielen Menschen in Laupheim und der ganzen Region zugutekommen. Die Einschätzung des Laupheimer Mediziners hat in der Bürgerstiftung durchaus Gewicht: Immerhin ist Prof. Schick selber Generalarzt der Bundeswehr a.D. und war bis 2020 ranghöchsten Mediziner der deutschen Luftwaffe. Seit 2008 engagiert er sich ehrenamtlich im Stiftungsrat der Laupheimer Bürgerstiftung. Die Unterstützung des DRK Ortsvereins hat laut Vorstandsmitglied Frank Schneider noch eine weitere Dimension: „Wir wollen als Bürgerstiftung hier auch die großartige ehrenamtliche Arbeit, die in Laupheim im DRK geleistet wird, honorieren und unterstützen.“

(Pressemitteilung: Laupheimer Bürgerstiftung)