Kunterbunte Ferien im Spielehaus

Kunterbunte Ferien im Spielehaus
Tolle Masken aus Gips bastelten die Kinder im Spielehaus. (Bild: Stadt Friedrichshafen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Viel Abwechslung erlebten 64 Kinder in den Fasnetsferien im Spielehaus. Einmal auf einer Theaterbühne zu stehen, sich Rätsel und Quizfragen ausdenken, Ausflüge raus in die Natur und Masken gestalten: Es gab also viel zu erleben.

Passend zu den Fasnetsferien konnten die Kinder eigene Masken aus Gips, Papptellern, Holz, Stoff, Klopapierrollen und Pappmaché basteln und auch mit nach Hause nehmen.

Beim Theaterprojekt „Auf die Bühne fertig los!“ lernten die Kinder verschiedene Theaterformen kennen und erarbeiteten ein Theaterstück zum Thema Schule.  „Die Kinder haben begeistert mitgemacht und sind während des Projekts über sich hinausgewachsen“, erzählt Margret Beck, Leiterin des Spielehauses. Die Aufführung war ein voller Erfolg und die Kinder haben während der Proben ein „Wir-Gefühl“ in der Gruppe entwickelt und ihre Talente entdeckt.

Beim Projekt „Escape-Room“ mussten sich die Kinder Rätsel und Quizfragen ausdenken, dazu Requisiten bauen und einen eigenen Escape-Room herstellen. Um den Code zu knacken waren Teamgeist und Kombinationsgabe gefragt. Wichtig war es, dabei einen kühlen Kopf zu bewahren.

„Raus in die Natur“ hieß es bei den Ausflügen in den Riedlewald und auf die Spielplätze in der näheren Umgebung. Die 10- bis 11jährigen Kinder mixten leckere Fruchtcocktails für die Ferienkinder. Und auch sonst wurde es nicht langweilig. Die Kinder nähten Kostüme, Taschen, Fahnen und Tischdekorationen, stellten Schmuckkästchen aus Holz her, gestalteten Schmuckstücke oder verzierten Buch-Einbände mit Stoff und Edelsteinen. Wer wollte konnte Spiele testen, Mooncar fahren, Minigolf spielen und vieles mehr.

Weitere Informationen zu den Angeboten im Spielehaus gibt es im Internet unter www.spielehaus.friedrichshafen.de. Für Fragen steht das Team des Spielehauses unter spielehaus@friedrichshafen.de oder unter der Nummer 07541 386729 zur Verfügung.

(Pressemitteilung: Stadt Friedrichshafen)