Kitesurfer Jan Vöster erreicht bei Jugend-WM Platz sieben

Kitesurfer Jan Vöster erreicht bei Jugend-WM Platz sieben
Jan Vöster vom WYC erreichte in der olympischen Disziplin „Formula Kite“ Rang sieben. (Bild: Sander van der Borch/Oman Sail)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen (wb/dab) – Nachwuchs-Kitesurfer Jan Vöster vom Württembergischen Yacht-Club (WYC) hat bei der Jugendweltmeisterschaft an der Küste des Golfs im Oman Rang sieben erreicht. Der 17-Jährige war als Vertreter Deutschlands in der olympischen Disziplin „Formula Kite“ der Herren am Start.

Auf Augenhöhe mit der Weltspitze

18 Wettfahrten wurden bei sonnigen, aber anspruchsvollen Bedingungen absolviert. „Jeder Tag bot leichten Seewind von sechs bis zwölf Knoten. Auf dem Wasser war der Wind aber recht böig. Starke Winddreher spielten eine entscheidende Rolle“, berichtet Jan Vöster. Fünf Tage lang lag er auf Rang fünf. „Am letzten Tag lief es leider nicht so gut für mich wie die Tage zuvor, was mich zwei Plätze kostete“, so Vöster weiter.

Vier Punkte fehlten ihm nach den 18 Läufen auf Rang fünf. Doch mit den besten Einzelergebnissen – mehrere Platzierungen von drei bis fünf – hat er gezeigt, dass er mit den besten Jugendlichen der Welt um die vordersten Plätze kämpfen kann.

Jugendweltmeister wurde Maximilian Maeder aus Singapur. 16 Teilnehmer aus 16 Nationen waren in dieser Disziplin am Start. „Nun gilt es, mehr auf dem Wasser zu trainieren und Wettkampferfahrung zu sammeln, um diese Leistung konstant einzufahren“, legt Jan Vöster die Latte für die Erwartungen auf Weltniveau an. Seine Gesamtbilanz: „Ich bin stolz und sehr froh, dass ich an dieser bedeutenden Regatta teilnehmen durfte und diese Erfahrung machen konnte! Letztlich bin ich mit meinem Ergebnis sehr zufrieden.“

Jugend-WM im Sommer 2022 in Holland

Im Sommer 2022 sollen die World Sailing Youth World Championships in Den Haag (Niederlande) stattfinden. Vösters Ziel: „Ich bin hoch motiviert, es auch zu diesem Event wieder zu schaffen und dann eine noch bessere Leistung erbringen zu können.“ Bei den Jugendweltmeisterschaften des Weltseglerverbands ist für jedes Land immer nur ein Teilnehmer zugelassen, entsprechend ist eine Qualifikation notwendig.

„Wir freuen uns sehr, dass wir in dieser neuen und attraktiven olympischen Segeldisziplin einen Sportler wie Jan mit so viel Potential an Bord haben. Er hat unsere volle Unterstützung, wir wünschen ihm eine erfolgreiche Saison 2022“, sagte WYC-Präsident Oswald Freivogel.

Das Kitesurfen wird 2024 bei den Spielen (Paris/Marseille) erstmals olympische Disziplin sein. „Angetrieben“ wird der Kitesurfer von einem Drachenschirm (Kite), den er mit Leinen steuert. Unter einer Art Surfbrett ist noch ein Tragflügel montiert, der das Brett schon bei leichtem Wind aus dem Wasser hebt. Geschwindigkeiten von über 40 Knoten (ca. 75 km/h) können erreicht werden.

(Quelle: WYC)