Julia Porsche ist die neue Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Friedrichshafen

Julia Porsche ist die neue Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Friedrichshafen
Als Gleichstellungsbeauftragte wirkt Julia Porsche behördenintern auf die Gleichberechtigung von Frauen und Männern in Familie, Beruf und Verwaltung hin. (Bild: Stadt Friedrichshafen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Die Stabstelle der Gleichstellungsbeauftragten wurde zum 1. April 2022 neu besetzt: Julia Porsche hat die Nachfolge von Claudia Macke angetreten. Sie ist in Lindau geboren, studierte Rechtswissenschaften in Augsburg und war zuletzt bei der Stadt Lindau stellvertretende Abteilungsleiterin im Bereich öffentliche Sicherheit und Ordnung.

Als Gleichstellungsbeauftragte wirkt Julia Porsche behördenintern auf die Gleichberechtigung von Frauen und Männern in Familie, Beruf und Verwaltung hin. Sie ist mitverantwortlich dafür, den im Jahr 2021 vom Gemeinderat der Stadt Friedrichshafen zustimmend zur Kenntnis genommenen Chancengleichheitsplan umzusetzen und fortzuführen. Des Weiteren übernimmt sie auch Aufgaben der Beschwerdestelle AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz) und ist hier Ansprechpartnerin in Bezug auf sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz.

Neben diesen behördeninternen Aufgaben soll sie auch nach außen wirken, die gesellschaftliche Position der Frauen stärken und fördern und die Stadtverwaltung in Fragen der Gleichstellungspolitik beraten.

„Ich freue mich auf meine neue Aufgabe, die Gleichstellungspolitik der Stadt Friedrichshafen weiter voranzubringen. Wichtig ist mir, die persönlichen Kontakte innerhalb und außerhalb der Verwaltung zu pflegen und auszubauen“, so Julia Porsche.  Dabei versteht sie sich als Ansprechpartnerin für alle Geschlechter in sämtlichen gleichstellungsrelevanten Themen.

(Pressemitteilung: Stadt Friedrichshafen)