Forsteinrichtung mal anders – Gesangseinlage inklusive

Forsteinrichtung mal anders – Gesangseinlage inklusive
Eine Präsentation der Forsteinrichtung in der Alten Festhalle mit Gesangseinlage. (Bild: Stadt Tuttlingen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Tuttlingen – Corona und Witterung sorgten dieses Jahr dafür, dass die alle zehn Jahre stattfindende Präsentation der Forsteinrichtung in der Alten Festhalle statt vor Ort stattfand. Aus der Not eine Tugend zu machen, gelang dabei den Mitarbeitern der städtischen Forstverwaltung nicht zuletzt durch eine außergewöhnliche Einlage: Revierleiter Michael Hager begeisterte mit einem traditionellen Lied, dass er für den sichtlich überraschten Gemeinderat gekonnt zum Besten gab.

Auf der Tagesordnung stand die Präsentation der Forsteinrichtung, die diesmal nicht in verschiedenen Waldbildern stattfinden konnte. Die Witterung sowie die Corona-Vorschriften zwangen die Forstverwaltung, nach Alternativen zu suchen. Daher wurden Waldbilder an die Großbildleinwand geworfen und die Zahlen und Fakten den Gemeinderäten in der Alten Festhalle präsentiert. Der periodische Betriebsplan für die Jahre 2020 bis 2029 wurde anschließend vom Gremium verabschiedet.

Trotz der ungewohnten Umgebung kam bei der Sitzung waidmännische Atmosphäre auf. Dafür sorgte Michael Hager, der zum Gesang ansetzte und mit seiner wohlklingenden Stimme die anwesenden Mitarbeiter der Forstverwaltung und auch die Pensionäre, die der Sitzung gespannt folgten und eigens gekommen waren, zum Mitsingen animierte. Dafür gab‘s zum Schluss Standing Ovations vom begeisterten Rat.