Focus: Stadtwerk ist „Top-Arbeitgeber“

Focus: Stadtwerk ist „Top-Arbeitgeber“
Die Ausrichtung auf Innovation und Nachhaltigkeit trägt mit zu den Top-Noten als Arbeitgeber bei: Geschäftsführer Alexander-Florian Bürkle freut sich über die Auszeichnung für das Stadtwerk am See. (Bild: Stadtwerk am See/Monique Wüstenhagen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – „Focus Business“ hat das Stadtwerk am See als „Top Arbeitgeber Mittelstand 2021“ ausgezeichnet. Für die Untersuchung wurden rund 38.000 Unternehmen analysiert und rund 550.000 Bewertungen von Mitarbeitern berücksichtigt. Rund 4.000 Unternehmen wurden letztlich ausgezeichnet.

In der Energiewirtschaft schaffte es das Stadtwerk am See unter den bundesweit 78 ausgezeichneten Unternehmen auf Platz 23. Mit berücksichtigt wurden auch Bewertungen auf dem unabhängigen Internet-Bewertungsportal kununu.com.

„Die Focus-Auszeichnung macht uns sehr stolz“, erklärt Stadtwerk-Geschäftsführer Alexander-Florian Bürkle. Und verweist auch auf die interne Mitarbeiterbefragung, die Mitte des Jahres ebenfalls ein „herausragendes Ergebnis“ ergeben habe: „Die Befragung führen wir bereits seit Jahren mit einem externen Partner durch. Dieses Jahr gab es insbesondere bei der Zufriedenheit und beim Zugehörigkeitsgefühl beste Noten. Völlig unabhängig von Alter, Betriebszugehörigkeit und Aufgabe der Befragten.“

Auch bei der externen Bewertungsplattform kununu.com sei das Stadtwerk sehr gut bewertet und für 2022 sogar als „Top Company“ eingestuft.

Die Erklärung liegt für Bürkle in mehreren Bereichen: Man habe viel in Training investiert – nicht nur der Mitarbeiter, sondern gerade auch der Führungskräfte. Auch die klare Ausrichtung auf Zukunft, Innovation und Nachhaltigkeit motiviere Mitarbeiter wie Bewerber. „Wer unser Unternehmen erlebt, ist oft überrascht, wie viel Eigenverantwortung und auch Kreativität gerade im technischen Bereich möglich und notwendig ist“, betont Bürkle.

Und schließlich habe man in den letzten Jahren intensiv an Strategie und Positionierung gearbeitet. „Es ist doch klar, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissen wollen, wo die Reise hingeht.“ Strategie und Zukunftsbild, das habe er in einigen Gesprächen gehört, seien für viele eine wichtige Orientierung und Perspektive.

Die Auszeichnungen zeigen, dass es richtig sei, als Unternehmen ausgetretene Pfade zu verlassen, so Bürkle. Das mache ihn optimistisch, dass man auch weiter gute Leute für das Stadtwerk begeistern könne. Denn der Fachkräftemangel mache auch beim Stadtwerk nicht halt: Bei 370 Mitarbeitern habe das Stadtwerk am See derzeit 14 Stellen offen. „Ich kann nur aufrufen: Bewerbt euch! Als erster Kontakt reicht auch ein aussagefähige Kurzbewerbung ohne Anschreiben. Wir sind unkompliziert – seien Sie es auch!“

(Pressemitteilung: STADTWERK AM SEE GmbH & Co. KG)