Eisstockschießen: Herren des ESC Langenargen sind Vizemeister

Eisstockschießen: Herren des ESC Langenargen sind Vizemeister
Die ESC-Herren sind Vizemeister in der 1. Bundesliga Südwest (v. li. stehend): Joe Beck, Marcel Porst und Raffael Tomasi. Kniend (v. li.): Christian Späthe, Philipp Fritsch. (Bild: Bruno Morandell)
WOCHENBLATT
Redaktion

Langenargen (wb/dab) – Seit vergangener Woche läuft mit der 1. Bundesliga Südwest für die Eisstockschützen vom ESC Langenargen die Wintersaison. Ohne Vorbereitungsturnier und mit nur wenigen Trainingseinheiten in der Eishalle in Hard war der ESC gespannt, was überhaupt möglich ist.

Die erste Mannschaft mit Raffael Tomasi, Marcel Porst, Philipp Fritsch, Christian Späthe und Joe Beck hatte als klares Ziel die Medaillenränge im Visier und entsprechend entschlossen starteten sie auch ins Turnier in Stuttgart-Degerloch.

Hoch konzentriert und überlegen fertigten sie die ersten Gegner aus Friedrichshall, Aalen, Esslingen und Böblingen ab, bevor Ihnen der TSV Neuenstadt zum ersten Mal die Grenzen aufzeigte. Völlig unbeeindruckt davon folgten weitere hohe Siege gegen Ebhausen, Mönchweiler, Munderkingen und Glashütte.

Vor dem letzten Spiel gegen die Gastgeber aus Stuttgart-Vaihingen hatte der ESC 20:2 Punkte auf dem Konto, der Titel-Rivale aus Stuttgart-Vaihingen aber noch die weiße Weste. Es kam also zum echten Showdown um den Meistertitel und zum erwartet heiß umkämpften Finalspiel.

Langenargen ging schnell mit 8:0 in Führung, die Stuttgart-Vaihingen aber bis zur fünften Kehre ausgleichen konnte. So musste die letzte Kehre entscheiden und die ging mit einem Dreier an die Gastgeber. Mit dem 8:11 verpasste der ESC wieder einmal denkbar knapp seinen ersten Meistertitel in der 1. Bundesliga auf Winterbahnen, nachdem er diesen Titel auf Sommerbahnen schon drei Mal gewinnen konnte.

Mit dem Vizemeistertitel hat sich der ESC dennoch souverän für einen der vier Startplätze zur Deutschen Meisterschaft Ende Januar in Ruhpolding qualifiziert, genauso wie der Drittplatzierte Glashütte (19:5 Punkte) und Neuenstadt (18:6).

Die zweite ESC-Mannschaft mit Lothar Frick, Roland Götze, Michael Frieling und Bruno Morandell, der für den verletzten Mannschaftsführer Micki Fuchs spielte, erreichte mit 10:14 Punkten Platz 9 von 13 teilnehmenden Teams und steigt damit wieder ab in die 2. Bundesliga.