Eisbahn „Sig on Ice” abgesagt

Eisbahn „Sig on Ice” abgesagt
Kinder laufen Schlittschuh auf der Eisbahn. (Bild: picture alliance / Friso Gentsch/dpa)
WOCHENBLATT
Redaktion

Sigmaringen – Nach intensiver Abwägung aller Argumente beschloss die Stadtverwaltung, das Winterevent „Sig on Ice“ für diese Saison abzusagen.

„Diese Entscheidung ist uns definitiv nicht leicht gefallen.“, erklärte Bürgermeister Dr. Marcus Ehm in der öffentliche Sitzung des Gemeinderats am 24.11.2021. „‚Sig on Ice‘ ist unser größtes Event speziell für Familien und Jugendliche. Doch Kinder unter 12 Jahren sind bislang von den Impf-Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) ausgenommen. Ab 12 Jahren wird mittlerweile zwar zur Impfung geraten, jedoch ist die Impfquote in dieser Altersgruppe auch noch sehr gering.

Eine Durchführung von ‚Sig on Ice‘ kann und will ich vor diesem Hintergrund bei den aktuell hohen und weiter steigenden Infektionszahlen nicht verantworten.“ Weiter führte er aus: „Unsere Kindergärten und Schulen tun täglich alles dafür, um das Ansteckungsrisiko so gering wie möglich zu halten. Da passt es einfach nicht zusammen, wenn wir als Stadt dann ein geselliges Freizeitprogramm anbieten.“

Neben der moralischen Verantwortung flossen auch wirtschaftliche Bedenken in die Entscheidung ein wie Dagmar Haug, Leiterin des Fachbereichs Tourismus und Stadtmarketing erklärt: „Es ist ein Drahtseilakt: Eine hohe Anzahl von Besuchern erhöht das Infektionsrisiko, eine zu niedrige bringt uns wirtschaftlich hohe Verluste ein. Allein die zusätzlichen Personalkosten für die Kontrollen am Eingang belaufen sich für den kompletten Veranstaltungszeitraum auf eine fünfstellige Summe. Somit spricht auch die Wirtschaftlichkeit klar gegen die Durchführung.“

Hinzukommt, dass nicht-immunisierte Schwangere, Stillende und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren im Laufe des Veranstaltungszeitraums von der Veranstaltung ausgeschlossen würden. Denn mit der jüngsten Änderung der Corona-Verordnung vom 24.11.2021 wurde die sogenannte „Alarmstufe II“ eingeführt.

In dieser gilt für öffentliche Veranstaltungen die Vorgabe 2G+. Bisher galt für nicht-immunisierte Schwangere und Stillende eine Ausnahmeregelung, die nun jedoch zum 10.12.2021 aufgehoben wird. Betroffene Mütter könnten die Eisbahn somit als Begleitpersonen für ältere Kinder nicht mehr besuchen.

Außerdem hatte das Sozialministerium Baden-Württemberg bereits am 23.11.2021 angekündigt, dass die Ausnahme von nicht-immunisierten Schülerinnen und Schüler zwischen 12 und 17 Jahren von der 2G- und 2G+-Regelung voraussichtlich nur noch bis kurz nach Weihnachten gelte.

(Pressemitteilung: Stadtverwaltung Sigmaringen)