Die vorzeitige Rückkehr in die Handball-Bezirksliga ist perfekt

Die vorzeitige Rückkehr in die Handball-Bezirksliga ist perfekt
Der 19:17-Erfolg bei der HSG Langenau / Elchingen II machte die Häfler Handballerinnen vorzeitig zum Meister der Handball-Bezirksklasse. (Bild: Pixabay/Blisshards/Wochenblatt Media/Jeanine Seminara)
WOCHENBLATT
Redaktion

Langenau – „Aus-, Aus-, Auswärtssieg“ hat man in der Langenauer Pfleghofhalle aus Sicht der HSG Friedrichshafen-Fischbach in „Campeones, campeones, olé olé olé“ umbenennen können. Und auch dürfen, denn der 19:17-Erfolg bei der HSG Langenau/Elchingen II machte die Häfler Handballerinnen vorzeitig zum Meister der Handball-Bezirksklasse.

Der ärgste Verfolger des frischgebackenen Titelträgers, das Damenteam von Bregenz Handball, kann den Spitzenreiter trotz einiger Nachholspiele rechnerisch nicht mehr von Tabellenplatz eins verdrängen. Somit treten die HSG-Damen in der kommenden Spielzeit 2022 / 2023 wieder in der Bezirksliga an – das gesteckte Saisonziel ist somit erreicht worden.

Der Trainer ist nicht komplett zufrieden

Doch so richtig große Freude kam bei Erfolgscoach Alex Stehle nicht auf – zumindest nicht unmittelbar nach Spielendende. Wie schon im Derby gegen die SG Argental II beim 33:33-Unentschieden wirkte dessen Damenteam recht nervös und tat sich ziemlich schwer.

Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte stabilisierte man sich in allen Mannschaftsteilen und ging mit einem 12:7-Vorsprung in die Pause. Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs war der Favorit gut in der Partie, ließ die Gastgeberinnen allerdings erneut zurückkommen. So wurde aus einer 15:10-Führung (36.) ein knappes 16:14 zwölf Minuten vor der Schlusssirene.

Nach dem Abpfiff herrscht Partystimmung pur

Dennoch kippte die Partie nicht mehr, weil die HSG FF um Spielmacherin Annika Nothelfer (sieben Treffer) die passenden Antworten fand und am Ende einen 19:17-Auswärtssieg über die Zeit brachte. Anschließend wurde in Meistershirts nicht nur posiert, sondern auch entsprechend gejubelt.

„Wir haben es – wie schon gegen Argental – unnötig spannend gemacht und haben uns viele Fehler geleistet. Aber sei’s drum – jetzt wird einfach nur noch gefeiert. Punkt!“, kommentierte Alex Stehle, der das Team erst in der Saisonvorbereitung übernommen hatte, kurz und knapp.

Trotz einer kleinen Aufholjagd im Derby der Landesliga bei der TG Biberach hat es für die erste Herrenmannschaft der Häfler Handballspielgemeinschaft erneut nichts Zählbares gegeben. 26:28 hieß es unter dem Strich aus Sicht der „Blisshards“, die einen schlechten Start erwischten und erst in den Schlussminuten besser in ihren Spielrhythmus gefunden hatten.

Den kompletten Spielfilm mit beiden Aufstellungen und allen Torschützinnen kann man auf der Verbandsseite unter https://bit.ly/3qmnAKh nachlesen.