Der Gewinner des Wettbewerbs steht fest: Mit dem „Abend der Jungen Wilden“ ist das Theaterfestival Isny beim 6. OEW-Kultursommer dabei

Der Gewinner des Wettbewerbs steht fest: Mit dem „Abend der Jungen Wilden“ ist das Theaterfestival Isny beim 6. OEW-Kultursommer dabei
Das Isnyer Opernfestival begeisterte schon 2020 die Besucher. (Bild: Beate Armbruster)
WOCHENBLATT
Redaktion

Landkreis Ravensburg/Isny – Das Theaterfestival Isny hat den diesjährigen Wettbewerb des OEW-Kultursommers im Landkreis Ravensburg gewonnen. Unter der Schirmherrschaft von Landrat Harald Sievers veranstaltet der Landkreis Ravensburg 2022 zum sechsten Mal den OEW-Kultursommer.

Die Veranstaltungsreihe will besonders markante kulturelle Lichtblicke in der Region stärken. Zu den etablierten herausragenden Veranstaltungen – darunter das Einhaldenfestival, die Internationalen Wolfegger Konzerte und das Isny Opernfestival – gesellt sich jährlich ein über einen Wettbewerb ausgewähltes Projekt.

Der Wettbewerb um die Teilnahme eines neuen Projektpartners wurde im Februar ausgeschrieben. Gesucht wurde ein Kulturprojekt, das vom unermüdlichen Einsatz ehrenamtlicher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen lebt. Unter den kreativen Bewerbungen, die beim Landkreis Ravensburg eingingen, konnte sich das Theaterfestival Isny als Gewinner durchsetzen. Die Jury war von der großen Strahlkraft der Veranstaltung überzeugt.

Jahr für Jahr wird vor den Toren Isnys ein Festival mit ganz besonderem Flair auf die grüne Wiese gezaubert. Das Theaterfestival Isny steht auch in seiner 39. Ausgabe für spannende Workshops, ein handverlesenes Bühnenprogramm und viel pulsierende Energie (29. Juli bis 8. August). Das Veranstaltungsprogramm zeigt sich dabei so bunt wie das Festival selbst: Im Line-Up finden sich neben Gerhard Polt & den Well-Brüdern aus’m Biermoos, Philipp Hochmair mit seinem SchillerBalladenRave, der legendäre Festival-Slam und lustiges Clown- und Improtheater für Kinder.

Ein Booster für das eingeschlafene Tanzbein: Too Many Zooz aus New York! Mit viel Cirque Nouveau aus aller Herren Länder wird das neue Veranstaltungszelt mit größerer Bühne und großzügiger Manege eingeweiht.

Der Wettbewerbsgewinn ermöglicht in diesem Jahr ein international erfolgreiches Highlight-Programm am 3. August: Die Wiener Indie-Pop-Band Buntspecht und der italienische Singer-Songwriter Fil Bo Riva. Der Programmbeitrag wird von den „Jungen Wilden“, der Nachwuchs-Crew im Festival-Team organisiert. Der Landkreis Ravensburg wird das Projekt mit Geldern aus den Kulturfördermitteln der Oberschwäbischen Elektrizitätswerke (OEW) bezuschussen.

Auch in diesem Jahr bietet der OEW-Kultursommer seinem Publikum ein breites Spektrum an unterschiedlichen musikalischen Stilrichtungen an eindrucksvollen Spielorten. Mit dabei sind Veranstaltungen, die seit langem als Höhepunkte im Kulturprogramm des Landkreises Ravensburg erfolgreich und bekannt sind:

Für das Isny Opernfestival (26. Juni bis 3. Juli) inszeniert und dirigiert der künstlerische Leiter Hans-Christian Hauser in diesem Jahr die Oper „Die Liebe zu den drei Orangen“ von Sergej Prokofjew, eines der bedeutendsten russischen Komponisten. Die Aufführung findet in der außergewöhnlichen Atmosphäre des Schlossinnenhofes in Isny statt. Die Aufführungsdaten der Oper sind flexibel, je nach Wetter und kurzfristiger Disposition (30. Juni bis 3. Juli). Weiter auf dem Programm steht ein Festivalkonzert mit Stücken von Kurt Weill, Anton Arenskij und Franz Schubert in der Nikolaikirche Isny (26. Juni).

Auf der stimmungsvollen Operngala der renommierten Internationalen Wolfegger Konzerte (24 bis 26. Juni) präsentieren Martin Wesely (Gitarre) und Martin Mitterrutzner (Gesang) die selten aufgeführte Gitarrenversion des Liederzyklus „Die schöne Müllerin“ von Franz Schubert in der alten Pfarr in Wolfegg (24. Juni). Am Tag darauf präsentiert der künstlerische Leiter der Konzerte, Manfred Honeck, im eindrucksvollen Rittersaal des Schlosses Wolfegg einen reinen Beethovenabend mit der Starsolistin María Dueñas (Geige) und der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern.

Das von Manfred Honeck dirigierte Kirchenkonzert mit demselben Orchester, den Augsburger Domsingknaben und herausragenden Solist/innen rundet das diesjährige Konzertprogramm ab (26. Juni).

Das Einhaldenfestival (28. bis 31. Juli) ist ein familiäres Kulturprojekt, tief verwurzelt in der RegioOberschwaben. Nach der erfolgreichen Premiere am neuen Standort im Jahr 2017 werden die vielen ehrenamtlichen Helfer/innen die Festivalbühne heuer wieder auf dem Kaseshof in Geratsreute bei Fronhofen aufschlagen. Ernst Hutter und die Egerländer Musikanten werden auf der Einhalden-Bühne auf die Balkanfolk-Truppe Foaie Verde treffen.

Zum Line-Up des 19. Einhaldenfestivals zählen außerdem Uli Boettcher, Malia, Richie Beirach mit Gregor und Veit Hübner, das Sirius Quartett, Vive La Bräss Bänd und viele mehr. Ein besonderes Anliegen des Festivals ist der Auftritt ausgewählter vom Pop-Büro Oberschwaben unterstützter Newcomer-Bands aus der Region.

(Pressemitteilung: Landkreis Ravensburg)