Biberacher Dermatologin gewinnt DGDC-Publikationspreis

Biberacher Dermatologin gewinnt DGDC-Publikationspreis
Preisträgerin Dr. med. Katrin Kofler und DGDC-Präsident Prof. Dr. med. Moritz Felcht. Bildquelle: Dr. med. Dr. med. univ. Lukas Kofler. (Bild: CORIUS Gruppe)
WOCHENBLATT
Redaktion

Vom 23. bis 25. September 2022 fand die 36. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Dermatochirurgie (DGDC) in Leipzig statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde Dr. med. Katrin Kofler, Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten, mit einem Publikationspreis ausgezeichnet.

Die DGDC ist die Interessenvertretung für alle Dermatologen und Ärzte anderer Fachrichtungen, die am Hautorgan operativ tätig sind. Die diesjährige Jahrestagung fand im historischen Kongresszentrum am Zoo in Leipzig statt. Themenschwerpunkte bildeten neben den Möglichkeiten der plastischen Rekonstruktion nach Hauttumorexzision die neuen diagnostischen Technologien im Fachgebiet sowie die Laserdermatologie.

Höhepunkt der dreitägigen Veranstaltung war der gemeinsame Gesellschaftsabend in der Moritzbastei am 24. September, in dessen Rahmen der DGDC-Publikationspreis verliehen wurde. Als eine von insgesamt drei Preisträgern erhielt Dr. med. Katrin Kofler eine Auszeichnung für ihre veröffentlichte Arbeit zum Thema Nasenflügelrekonstruktion nach erfolgter Hauttumorexzision. Überreicht wurde der Preis vom Präsidenten der DGDC, Prof. Dr. med. Moritz Felcht.

Neben Frau Dr. med. Katrin Kofler fungierte ihr Ehemann, Dr. med. Dr. med. univ. Lukas Kofler, ebenfalls im skin + more MVZ tätig, als Letztautor bei der durch die DGDC ausgezeichneten Arbeit.

(Pressemitteilung: CORIUS Gruppe)