43-Jähriger per Haftbefehl gesucht

43-Jähriger per Haftbefehl gesucht
Handschellen am Gürtel eines Polizeibeamten. (Bild: picture alliance / Wolfgang Minich)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau – Bereits am vergangenen Sonntag ging der Bundespolizei und der Grenzpolizei Lindau bei einer gemeinsamen Kontrolle ein gesuchter Mann ins Netz.

Gegen 21:15 Uhr reiste ein 43-jähriger Mann ins Bundesgebiet ein. Bei der Überprüfung seiner Person und seines Fahrzeugs stellte sich schnell heraus, dass gegen den Beschuldigten ein Haftbefehl von der Staatsanwaltschaft Bayreuth wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz erlassen wurde.

Sein benutztes Fahrzeug war aufgrund fehlenden Pflichtversicherungsschutzes darüber hinaus zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben. Gegen den Fahrer bestand im Übrigen ein gültiges Fahrverbot, somit hätte er im öffentlichen Straßenverkehr kein Kraftfahrzeug führen dürfen.

Schnell merkten die Beamten, dass der Gesuchte unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Dieser Eindruck bestätigte ein durchgeführter Drogenschnelltest, welcher positiv auf eine synthetische Droge reagierte. Aufgrund dessen ordneten die Beamten bei dem Mann eine Blutentnahme an.

Den Mann brachten die Beamten noch in derselben Nacht in eine Justizvollzugsanstalt.

(Pressemitteilung: GPI Lindau)