Solo bleiben – Stress vermeiden: Wieso man den Tag der Singles gebührend feiern sollte

Wirklich glücklich ist der, der verstanden hat, dass er auch ohne Partner bereits vollkommen ist.
Wirklich glücklich ist der, der verstanden hat, dass er auch ohne Partner bereits vollkommen ist. (Bild: Julia Pavaliuk/ iStock / Getty Images Plus)

„Ich bin Single. Nein, ich bin nicht depressiv. Ja, es geht mir wirklich gut. Ich bin nicht auf der Suche. Habe trotzdem Spaß am Leben. Ich bin nicht krank, nur Single“. Das Fehlen einer Partnerschaft, macht das Leben nicht weniger wertvoll – im Gegenteil. Wir zeigen dir, wieso du dein Single Dasein in vollen Zügen genießen darfst, kannst und solltest.

Während Pärchen ihre Liebe am 14. Februar zelebrieren, dürfen Singles sich am Tag darauf so richtig feiern. Am internationalen „Singles Awareness Day“ stehen die Solos im Fokus. Dass der Tag mit einem S.A.D. (deutsch: traurig) abgekürzt wird, ist hierbei eher weniger hilfreich. Dabei gibt es überhaupt keinen Grund für Traurigkeit. Welche Vorteile du als Single gegenüber Vergebenen hast, steht hier.

Single sein ist toll. Man muss sich nur vor Augen halten, wieso eigentlich.
Single sein ist toll. Man muss sich nur vor Augen halten, wieso eigentlich. (Quelle: twitterperlen.de)

„Und, hast du denn jetzt jemanden?

Hierbei sind sich wohl alle Singles einig: Die ständige Fragerei, egal ob auf Familienfeiern oder beim Besuch alter Bekannter, nervt total. Martin Göhler ist Single- und Paarcoach und klärt auf:

„Dein Umfeld sorgt sich um Dich, weil in ihrer Vorstellung Glück nur in einer Partnerschaft möglich ist. Das gibt es auch bei Paaren (zum Beispiel die Frage, wann denn nun Nachwuchs geplant ist). Das ist nicht böse gemeint, aber nervt halt. Besonders auch dann, wenn man eben doch lieber einen Partner hätte, den oder die Richtige aber einfach nicht findet.

Möglich Antworten wären: Ich bin Single, weil ich Single sein möchte. Wenn der Richtige da ist, lasse ich es Euch wissen. Ich bin glücklicher Single / glücklich und Single. Ich bin lieber glücklicher Single, als unglücklich in Partnerschaft.“

„Ich bin kein Flughafen. Bei mir kann nicht jeder landen.“

Ansprüche hinsichtlich eines möglichen Partners sind wichtig und richtig. Schließlich bringt eine feste Beziehung viel mit sich. So muss man Kompromissbereit sein, Verständnis zeigen und auf sein Gegenüber Rücksicht nehmen.

Auf den richtigen Partner zu warten lohnt sich dabei alle mal. Denn auch die größte Kompromissbereitschaft hat ihre Grenzen, wenn zwei Charaktere und Werte nicht übereinstimmen. In einem solchen Fall kann es im Laufe der Beziehung nämlich zu viel Trauer, Unverständnis und auch Wut kommen.

Streitigkeiten gehören zu einer Beziehung dazu. Wer allerdings nur noch streitet und nie auf einen Nenner kommt, sollte hinterfragen.
Streitigkeiten gehören zu einer Beziehung dazu. Wer allerdings nur noch streitet und nie auf einen Nenner kommt, sollte hinterfragen. (Bild: fizkes/ iStock / Getty Images Plus)

Sollte man also wählerisch sein? Der Experte sagt „ja“ und weiß, worauf es ankommt: „Werden die Standards nicht erfüllt, wird’s mit einer glücklichen Partnerschaft schwierig. Man sollte jedoch schauen, welche Kriterien sinnvoll sind und welche nicht. Häufig werden äußerliche Faktoren in den Vordergrund gestellt. Die sind allerdings meist kaum entscheidend dafür, ob eine Beziehung funktioniert oder nicht.“

 „Single, weil das Schicksal noch an meiner perfekten Lovestory schreibt“

Niemand sollte sich mit dem sogenannten „Bare Minimum“ zufriedengeben, also mit der kleinsten, investierten Mühe. In Beziehungen und auch Kennenlernphasen erleben wir das jedoch immer wieder und finden uns damit ab. Dabei hat es doch jeder verdient, ab und an mal nett ausgeführt oder überrascht zu werden. Wer als Single durchs Leben geht, kann zumindest in dieser Hinsicht nicht so schnell enttäuscht werden. Denn die einzige Person, von der deine Laune abhängig ist, bist du selbst.

Denke immer daran, dass etwas was du nicht bekommst oder behältst, eine beabsichtigte, wunderbare Fügung des Schicksals sein kann.

„Ich habe es satt, die einzige zu sein, die was im Haushalt macht. Ich putze, ich koche, fülle den Kühlschrank und zahle alle Rechnungen. Ok, ich bin Single. Aber trotzdem!“

Zugegeben, das ist echt blöd. Aber sieh es doch mal positiv, denn als Single kannst du:

  • Flirten was das Zeug hält

Ohne Rücksicht auf andere, nach Herzenslust und abhängig von eigenen Absichten – Flirten macht einfach Spaß und bringt stets Spannung und eine gute Portion Selbstbewusstsein mit sich.

  • Du kannst „Schlechte Angewohnheiten“ leben

Dein/e Ex mochte es gar nicht, wenn du mit deinem besten Freund abgehangen oder in deinem Kuschel-Einteiler auf dem Sofa Chips gefuttert hast, denn das sei ja „echt unnötig“ oder „gar nicht sexy“? Als Single – kein Problem.

  • Du bist für niemanden verantwortlich, außer für dich selbst

… und vielleicht noch für deinen Mini-Kaktus und die Orchidee im Wohnzimmer. Entspannt, nicht wahr?  

  • Du hast reichlich Platz im Bett

Niemand nimmt dir deine Decke weg, keiner schnarcht dir nervtötend ins Ohr und schon gar nicht kommt mitten in der Nacht ein Ellenbogen geflogen. Du möchtest „Hexe Lilli“ zum Einschlafen hören? Wer sollte dich aufhalten?

  • Du hast die Macht über die Fernbedienung

Zum 200. Mal „Titanic“ schauen und dabei ein paar Tränchen verdrücken oder doch in dein Yedi-Gewand schlüpfen und zum 5. Mal in diesem Jahr in das Star Wars Universum eintauchen? Tu das, denn niemanden störts.

  • Du musst keine Schwiegereltern kennenlernen

Egal wie nett sie sein mögen, das erste Treffen ist und bleibt der Horror. Das (etwas schlimmere) Vorstellungsgespräch kannst du dir als Single sparen und deine Zeit stattdessen für etwas Sinnvolles nutzen. Wie wär’s mit einem Ausflug in den Biergarten?

Das Leben auch als Single in vollen Zügen genießen zu können ist auf alle Fälle möglich. Denn „man kann tun und lassen was man will, muss sich nicht mit jemandem abstimmen, muss auf niemand Rücksicht nehmen und kann sich alles so gestalten, wie man möchte“, so Göhler.

Wer den Abwasch hinter sich gebracht hat, trifft auch am nächsten Abend auf ein sauberes Waschbecken. In einer Beziehung, ist das häufiger nicht so.
Wer den Abwasch hinter sich gebracht hat, trifft auch am nächsten Abend auf ein sauberes Waschbecken. In einer Beziehung, ist das häufiger nicht so. (Bild: Thomas Northcut/ iStock / Getty Images Plus)

Das könntest du am Singles-Day unternehmen

Du hast Lust auf einen kräftigen, schwarzen Kaffee und ein leckeres Stück Torte, doch die Vorstellung, allein in einem Café zu sitzen, hält dich letztlich davon ab. Vielleicht entscheidest du dich stattdessen, lieber allein zu Hause zu bleiben und Fernseher zu schauen. Wieso?

Viele Singles empfinden es als unangenehm, alleine vor dem Cappuccino zu sitzen oder zu erklären, dass man nicht auf eine weitere Person warten müsse. Der Gedanke dabei komisch angesehen zu werden, existiert dabei meist nur im eigenen Kopf!

Alles was Paare machen, kannst du auch allein erleben

Erinnere dich daran, die Dinge zu unternehmen, die du früher gerne gemacht hast. Warum nicht mal wieder Inline skaten oder ins Kino gehen? Weshalb spielst du kein Instrument mehr oder gehst mal wieder laufen? Vielleicht ist es auch an der Zeit, ein neues, spannendes Kochrezepte auszuprobieren.

Falls du zu denen gehörst, die glauben, dass sich das Kochen nur für mehrere Personen lohnt, lass dir gesagt sein: Auch wenn du Single bist, verdient und erfreut sich dein Körper an Vitaminen und Mineralstoffen. Und wenn du lieber in größeren Mengen kochst, lade doch einfach Freunde oder Familie ein und sei ein umwerfender Gastgeber. Solche Abende kommen ohnehin viel zu selten vor.

Wer sich selbst liebt, legt den optimalen Grundstein für eine künftig glückliche Beziehung.
Wer sich selbst liebt, legt den optimalen Grundstein für eine künftig glückliche Beziehung. (Bild: Viorel Poparcea/ iStock / Getty Images Plus)

Natürlich führen diese Aktivitäten nicht unbedingt dazu, neue potentielle Dates kennenzulernen. In erster Linie geht es jedoch vor allem darum, die freie Zeit auch als Single sinnvoll zu nutzen. Erst wer verstanden hat, dass auch ein Leben ohne Partner bereits vollkommen ist, hat die Chance auf eine gesunde und glückliche Beziehung.

Trotz aller Witzelei lässt sich abschließend sagen: Egal ob Single oder Vergeben – ein falsch oder richtig gibt es hierbei nicht. Ganz egal wie du den Valentins – oder Singlesday feierst (oder ignorierst), lass es dir gutgehen. Auf deine ganz eigene Art und Weise.

(Quelle: businessinsider.de, Martin Göhler, lieblingspartner.de, flirtuniversity.de)