U23 der HSG Konstanz gewinnt drittes Big-Point-Match in Folge

U23 der HSG Konstanz gewinnt drittes Big-Point-Match in Folge
Mit zehn Paraden Matchwinner: Torwart Jason Moses (Bild: Peter Pisa)

WOCHENBLATT
Redaktion

Schon seit Wochen hat das Konstanzer Perspektivteam mit großen Verletzungssorgen zu kämpfen. Gerade im Rückraum gehen Vitor Baricelli und Benjamin Schweda zusehends die Alternativen aus. Ein weiterer schwerer Schlag ins Kontor war da die frühe Rote Karte nach nur wenigen gespielten Minuten für Fynn Osann.

Dabei war der Start erneut verheißungsvoll verlaufen, als Felix Fehrenbach nach vier Minuten bereits auf 4:1 erhöht hatte. Nach zwölf Zeigerumdrehungen war der Vorsprung allerdings wieder dahin: 8:8. „Wir hatten einen guten Plan und eine gute Trainingswoche“, erklärte Baricelli. „Aber unser Rückzug war nicht gut genug. Wolfschlugen hat im Tempospiel eine richtig gute Qualität.“ Die die Württemberger immer wieder einbrachten und damit Fehler des jüngsten Teams der Oberliga postwendend bestraften oder aber über die schnelle Mitte nach Konstanzer Torerfolgen prompt zurückschlugen.

Baricelli: „Die Rote Karte hat unseren Plan natürlich verändert. Ich bin froh, dass die Jungs, die von der Bank kamen, das Niveau halten konnten.“ Der 26-Jährige konnte sich dabei einmal mehr auf die große Variabilität seiner Spieler verlassen, die schnell auf Anpassungen reagierten.

Zwar legte die HSG stets vor, immer wieder auch mit drei Toren, doch Wolfschlugen blieb gefährlich und kam immer wieder zurück. So auch kurz nach der Pause zum 19:19. Nach knapp 47 Minuten sah es dann so aus, als könnten die Gelb-Blauen sich doch entscheidend Luft verschaffen und absetzen.

Neuzugang Luca Lebherz sorgte bei seinem guten Einstand mit einem seiner drei Tore für einen scheinbar beruhigenden 30:26-Vorsprung. Großen Anteil daran hatte aber vor allem Torwart Jason Moses. Nach seiner Einwechslung in der 25. Minute lief das erst 19 Jahre alte Eigengewächs aus der letztjährigen A-Jugend-Bundesligamannschaft zur Höchstform auf und wurde mit zehn Paraden zum Matchwinner. Vor allem, weil er auf dem Posten war, als es seine Vordermänner erneut richtig spannend gemacht hatten. Mit Anbruch der letzten zehn Minuten schmolz die 33:29-Führung dahin und Wolfschlugen glich fünfeinhalb Minuten vor Schluss zum 33:33 aus.

Schlimmeres verhinderte Moses und hielt nach dem umjubelten 36. Treffer durch Niklas Brake mit zwei ganz starken Paraden die zwei so wichtigen Punkte fest. „Am Ende macht Jason den Unterschied“, gab es dafür ein Sonderlob des HSG-Coaches. „Er hat richtig gut gespielt und hart trainiert. Er ist ein ruhiger Arbeiter. Diese Arbeit bringt Ergebnisse.“ Der Brasilianer selbst mit zwei guten Auszeiten acht Minuten vor Schluss kurz vor dem Ballverlust seiner Mannschaft und 18 Sekunden vor Schluss im richtigen Moment mit seiner Ruhe das Team auf die entscheidende Phase eingeschworen. Mit Erfolg. Der nächste wichtige Schritt in die richtige Richtung.

HSG Konstanz U23:
Konstantin Pauli, Jason Moses (Tor); Marcel Heitvogt, Felix Fehrenbach (3/1), Nico Kriessler (4), Fynn Osann, Pascal Mack (6), Jona Mauch (3), Nico Koch (4), Niklas Brake (4), Gianluca Herbel (7/1), Luca Lebherz (3), Leon Ulmer (1), Jens Koester, Quirin Köble (1).

(Vereinsmitteilung: HSG Konstanz/Andreas Joas)