Vorletztes Heimspiel der Saison für U21 der HSG Konstanz

Vorletztes Heimspiel der Saison für U21 der HSG Konstanz
Quirin Klöble im Spiel gegen Helmlingen. (Bild: André Frensel)

WOCHENBLATT

Nur noch drei Spiele verbleiben der U21 der HSG Konstanz in dieser Saison. Für Trainer Vitor Baricelli sind es zudem seine drei letzten an der Seitenlinie der Drittliga-Reserve, ehe er die erste Mannschaft zur neuen Spielzeit zusammen mit Daniel Eblen übernimmt. Das vorletzte Heimspiel der Saison steigt am Samstag, 20 Uhr, in der Schänzle-Sporthalle gegen den HTV Meißenheim.

Als gemeinsames Ziel streben die HSG-Talente nach dem (noch) Maximalen – der Vizemeisterschaft. Das wird nach dem kleinen Tal, in dem sich die junge Mannschaft in den letzten Wochen befindet, schwer genug. Zumal sich mit dem HTV Meißenheim am Samstag ein unbequemer und wie schon im Hinspiel bis in die Haarspitzen motivierter Gegner vorstellen wird. Das damals an einem Donnerstagabend kurz vor dem Derby gegen Steißlingen ohne einige verhinderte Akteure ausgetragene Nachholspiel war lange eine enge, heiße Kiste, ehe sich die HSG-Talente einen 35:29-Auswärtssieg sichern konnten. Schon damals hatten sie einige Probleme mit der leidenschaftlichen, aggressiven Spielweise der Ortenauer sowie dem guten Kreisspiel.

Nach dem enttäuschenden Auftritt in Helmingen, in dem das Konstanzer Perspektivteam viel vermissen ließ und seine Stärken viel zu wenig auf die Platte brachte, fordert Baricelli nun wieder ein anderes Auftreten. Das, mit dem sie in dieser Saison viele begeisternde Spiele abgeliefert hatten – dann aber auch immer mal wieder einen unnötigen Einbruch erlitten. „Wir wollen auf jeden Fall Zweiter werden und das beste Ergebnis herausholen“, so der junge HSG-Coach.

Dafür gilt es nun noch einmal Spannung aufzubauen und in den letzten drei Begegnungen noch einmal mit voller Leidenschaft und Konsequenz aufzutreten. Insbesondere fordert der 27-Jährige eine andere Körpersprache von seinen Schützlingen, um sich gegen einen hochmotivierten Gegner von der ersten Minute an zu wehren. „Im Hinspiel haben wir etwas gebraucht, um das Spiel an den Kreis zu kontrollieren“, warnt er. Mit einem beherzten Auftritt möchte die U21 zurück in die Erfolgsspur.

(Vereinsmitteilung: HSG Konstanz)