Halbfinale für VfB Friedrichshafen ist zum Greifen nah

Jackson Young gegen den Dürener Dreierblock.
Jackson Young gegen den Dürener Dreierblock. (Bild: Alexander Hoth Download)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Am Dienstagabend (19. März, 19 Uhr live bei Dyn, TWITCH und YouTube) hat der VfB Friedrichshafen die Chance, frühzeitig in das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft einzuziehen.

Mit einem weiteren Sieg gegen die SWD powervolleys Düren wäre dieser wichtige Schritt geschafft, und es käme am kommenden Samstag nicht zum Entscheidungsspiel in der „best-of-three“-Serie am Bodensee.

Mit einem Bein steht der VfB Friedrichshafen schon im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft. Nach dem Sieg im ersten Playoff-Viertelfinale am vergangenen Freitag, kann das Team von Cheftrainer Mark Lebedew am Dienstag in Düren die „best-of-three“-Serie schon entscheiden. „Ein 2:0 in der Serie wäre gut für uns, weil uns das mehr Zeit geben würde, zu trainieren und uns auf den Halbfinalgegner vorzubereiten“, sagt Cheftrainer Mark Lebedew. „Am Ende geht es aber darum, überhaupt unter die besten vier Mannschaften zu kommen, egal auf welchem Weg.“

Am Montag hat sich die komplette Mannschaft auf den Weg nach Düren gemacht. Sogar der verletzte Simon Kohn hat die Reise angetreten, um seine Kollegen zumindest mental zu unterstützen. Denn Düren hat bei der 1:3 Niederlage am Freitag gezeigt, durchaus mithalten zu können. Dazu kommt, dass das drohende Ausscheiden und eine volle Arena Kreis Düren weitere Kräfte freisetzen können. „Sie stehen mit dem Rücken zur Wand“, sagt Lebedew, der dieses Gefühl noch aus der Vorsaison kennt. „Es könnte für die Dürener und ihr Publikum das letzte Saisonspiel sein. Dementsprechend werden sie Vollgas geben.“

Friedrichshafen war im ersten Viertelfinale besonders durch die Mitte dominant. Auf der anderen Seite standen auch viele Fehler des VfB, vor allem im Aufschlag. Mark Lebedew wünscht sich mehr Konstanz im Service und dass sein Team weniger oft einem Rückstand hinterherlaufen muss, nimmt aber auch viele positive Dinge aus dem Hinspielsieg mit. „Wir waren in den entscheidenden Momenten ruhig und konzentriert, um die Sätze noch zu gewinnen. Diese Spielkontrolle wollen wir auch jetzt zeigen, und zwar von Anfang an.“

Sollte der VfB Friedrichshafen in Düren gewinnen, zögen die Häfler direkt ins Halbfinale ein. Der Gegner, und damit auch die Spieltermine, stehen erst am kommenden Freitag oder Samstag fest, wenn die GRIZZLYS Giesen und der VC Bitterfeld-Wolfen ihre Serie beendet haben. Bei einer Häfler Niederlage käme es in Friedrichshafen am 23. März (20 Uhr) zum Entscheidungsspiel. Tickets dafür wären noch direkt am Dienstagabend erhältlich.

Für die daheimgebliebenen Fans gibt es gleich drei Möglichkeiten, das Aufeinandertreffen der beiden Teams live am Bildschirm mitzuverfolgen. Wie alle Spiele, überträgt Dyn die Partie live. Zusätzlich ist die Begegnung auch auf dem TWITCH-Kanal von Spontent und auf dem YouTube-Kanal „Dyn Volleyball“ zu sehen.

(Vereinsmitteilung: VfB Friedrichshafen)